AMD bestätigt Sockel AM4 bis ins Jahr 2020

Offiziell: Nächsten beiden Ryzen Generationen passen in bestehende CPU-Sockel

AMD Ryzen CPU

In einem Interview hat AMD bestätigt, dass AMD den aktuellen CPU-Sockel AM4 noch bis ins Jahr 2020 unterstützen werde. Das umfasst sowohl die kommenden Ryzen „Pinnacle Ridge“ Prozessoren als auch mindestens die folgende Generation sowie die „Raven Ridge“ Desktop-APUs aus Basis der ‚Zen‘ Mikroarchitektur mit integrierter ‚Vega‘ Grafikeinheit.

Anzeige

In dem Interview beim britischen Händler „Overclockers UK“ (auf Facebook) erklärte James Prior, Business Development Manager bei AMD und Product Manager für Threadripper, dass aktuelle AM4-Mainboards mit einem entsprechenden BIOS-Update des jeweiligen Herstellers auch die künftigen CPU- und APU-Generationen unterstützen werden.
Dies war bereits einer im September aufgetauchten inoffiziellen Roadmap von AMD zu entnehmen und vermeintlich könnten die ersten Exemplare der nächsten Ry

Im nächsten Jahr (vermeintlich bereits im ersten Quartal) erwarten wir neue Ryzen Prozessoren (Pinnacle Ridge) aus feinerer Fertigung (12- statt 14-Nanometer-Technik) mit optimierter Zen Architektur, was einen kleinen Leistungssprung und höhere Energieeffizienz bzw. Taktraten verspricht, sowie die neuen „Raven Ridge“ APUs (Accelerated Processing Units) mit „Vega11“ mit 11 Computer Units, also 704 Shader-Einheiten.
Die Mobil-APUs Ryzen 7 2700U und Ryzen 5 2500U für Notebooks hatte AMD bereits Ende Oktober eingeführt, aber diese sind mit Vega10 und Vega8, also weniger Shader-Einheiten ausgestattet. Die kommenden Raven Ridge Desktop-APUs werden also über eine leistungsfähigere Grafikeinheit verfügen.

Quelle: Overclockers UK @ Facebook

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. DinoRS sagt:

    Ich vermute 12 nm ist kein „12“nm Prozess sondern weiterhin 14 nm. So wie auch 28 nm++ weiterhin von der physikalischen Seite 28 nm war, lediglich am Prozess & Design wurden Tweaks gemacht. Das macht GF nun mal gerne.

    Insgesamt denke ich gegenwärtig wer bis 2020 warten kann / mit minor tweaks leben kann, sollte bis dahin mit einem Upgrade warten (PCIe 4.0 / DDR5 ).

    https://www.extremetech.com/computing/256213-amd-will-use-new-globalfoundries-12nm-node-future-cpus-gpus

    P.S.: 10 nm bei Intel bedeutet wirklich 10 nm und nicht „14 für 12“ und solche Späße. Und dass AMD & GF vor Intel mit 7 nm beginnen können, das muss GF nach den Pannen bisher erstmal beweisen. Falls jemand vergessen hat wie lange GF an 28 nm rumgedoktert hat: Locker 4 Jahre (2012 – 2016) hat GF & AMD auf 28 nm rumgepfuscht, Intel hat 2012 schon 22 nm genutzt.

    https://www.techpowerup.com/159189/28-nm-struggles-tsmc-globalfoundries
    https://hardforum.com/threads/amd-and-nvidia-still-stuck-on-28nm-for-2015.1846826/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.