Chipmarkt hatte 2017 ein Rekordjahr

Halbleiterindustrie profitiert von hoher Nachfrage & steigenden Preisen

Im Dezember letzten Jahres kletterten die Halbleiterverkäufe auf neue Rekordhöhen und haben dem ohnehin starken Jahr 2017 die Krone aufgesetzt. Im letzten Monat des Vorjahres stiegen die Chip-Verkäufe gegenüber 2016 um satte 22 Prozent. Dies führte dazu, dass die Umsätze erstmals in der Geschichte der Halbleiterindustrie die Marke von $400 Mrd. übersprungen haben.

Anzeige

Nach Angaben der „Semiconductor Industry Association“ (SIA) haben die Chiphersteller letztes Jahr insgesamt 412,2 Milliarden US-Dollar eingenommen. Das sind 21,6 % mehr als 2016.

Die Chip-Verkäufe fingen Anfang 2017 schon stark an und haben im Laufe des letzten Jahres kaum nachgelassen, im Gegenteil. Das vierte Quartal setzte einen weiteren Rekord mit Verkäufen in Höhe von $114 Mrd. – 22,5 % mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres und 5,7 % mehr als im dritten Quartal.

Der Chipmarkt wurde angetrieben von hohen Verkaufspreisen für Speicherchips aufgrund von nicht ausreichender Verfügbarkeit. So stiegen Speicherumsätze 2017 um enorme 61,5 %, während die DRAM-Verkäufe sogar um 76,8 % anzogen. Auch NAND-Flash stieg um 47,5 Prozent.

Für das aktuelle Jahr 2018 erwartet die Halbleiterindustrie einen weiteren Anstieg, da immer mehr Produkte in allen Marktbereichen Mikrochips und Speicher einsetzen. Allerdings hält man sich mit der Prognose noch etwas zurück und geht lediglich von moderaten 7 % Zuwachs aus.

Quelle: EETimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.