SD Express nutzt PCIe & NVMe

Künftige Speicherkarten für Datentransfer von fast 1 GByte/s

Speicherkarten sind nützlich, aber langsam beim Datentransfer, wenn man SSDs gewohnt ist. Nun aber hat die „SD Association“ die Version 7.0 des SD-Standards ratifiziert und „SD Express“ verspricht Transferraten von bis zu 985 MByte/s, da die neue Schnittstelle PCI Express und NVMe nutzt. Außerdem wurde die maximale Kapazität der SD-Karten von 2 auf 128 TByte angehoben.

Anzeige

Speicherkarten mit derart hohen Kapazitäten heißen dann nicht mehr SDHC oder SDXC, sondern SDUC (SD Ultra Capacity). Auch dies ist Teil der Version 7.0 des SD-Standards.

Die SD Express Schnittstelle nutzt die zweite Reihe von Kontakten, die man bereits auf UHS-Speicherkarten findet (Ultra High Speeed), und stellt darüber eine Verbindung per PCI Express 3.0 x1 her. Eine einzelne Lane ist vielleicht nicht viel für PC-Standards, aber 985 MByte/s sind bereits deutlich mehr als UHS-III mit maximal 624 MByte/s und solche Speicherkarten sind sowohl teuer als auch rar bislang.

Wieviel SDUC-Karten mit Unterstützung für SD Express kosten werden, ist noch nicht bekannt. Erfreulich ist aber, dass SDUC abwärtskompatibel ist mit bisherigen SD-Karten nach UHS-I Standard. Natürlich nicht mit der gleichen Geschwindigkeit, aber die Daten können dadurch trotzdem gelesen werden von älteren SD-Kartenlesern oder entsprechenden Notebook-Einschüben.

Wann SD Express und SDUC in den Einzelhandel kommen, ist noch unklar, aber die SD Association spricht davon, dass man SD-Karten damit künftig als Wechsel-SSD-Lauferke für unterwegs betrachten kann.

Hier ein kuzes (Englisch-sprachiges Video zu SD Express

Quelle: SD Association

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.