360 S6: Automatischer Robo-Staubsauger für ca. 310 Euro

1800 Pa bringt das Gerät an Saugleistung mit

Aktuell ist mal zur Abwechslung ein anderer Staubsauger-Roboter im Preis reduziert worden. Dieses Mal stammt das Modell nicht von den üblichen Verdächtigen wie Xiaomi, Roborock oder iLife. Stattdessen handelt es sich um den 360 S6. Dieses Modell aus China bringt 1.800 Pa an Saugleistung mit. Auch LDS-LIDAR-Scanning mit SLAM-Algorithmus zur Erkennung der invidiuellen Räumlichkeiten ist mit an Bord. Mehrere Sensoren sind entsprechend beim Saugen stets aktiv, um Kollisionen zu vermeiden und die Umgebung in Karten abzuspeichern.

Anzeige

Über eine offizielle App lassen sich verbotene Bereiche festlegen, der  Status des Reinigungsfortschritts abrufen und Einfluss auf den Saugvorgang nehmen. Zur Luftreinigung kommen HEPA-Filter zum Einsatz. Außerdem erkennt der 360 S6, wenn seine Akkuladung zur Neige geht und bewegt sich dann automatisch zur Ladestation. Anschließend setzt der Roboter mit ausreichend Ladung seinen Weg fort.

Eine Aufladung soll ca. 120 bis 150 Minuten an Zeit in Anspruch nehmen. Damit erreicht der Staubsauger-Roboter dann eine Betriebsdauer von durchgängigen 90 bis 120 Minuten. Der Akku bietet 3.200 mAh. Im Betrieb soll die Lautstärke unter 65 dB liegen. 0,4 Liter an Staub kann der Sammelbehälter des Saugers fassen. Dank seines Wassertanks ist mit dem 360 S6 sogar das Wischen möglich.

Der Robo-Sauger wiegt ca. 3,5 kg und misst in etwa 35,00 x 35,00 x 10,00 cm. Im Lieferumfang sind auch abseits des Saugers selbst auch noch ein Netzteil, ein Filter, eine Ladestation, ein Wassertank, ein Mop, ein englisches Handbuch und einmal Reinigungs-Werkzeug enthalten. Derzeit kostet der 360 S6 bei unserem chinesischen Partnershop GearBest im Rahmen eines Blitzangebots nur 309,78 Euro. Wer mehr Informationen zum Staubsauger wünscht, kann auch auf dieser Produktseite noch einmal stöbern.

Vielleicht ist der 360 S6 aufgrund des vergleichsweise niedrigen Preises ja als Importgerät für den ein oder anderen einen Blick wert.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.