Pocophone F1 in Europa ab 300 Euro

Flaggschiff-Killer von Xiaomi startet u.a. in Frankreich & Spanien

Nachdem Xiaomi sein neues Pocophone F1 letzte Woche für Indien angekündigt hatte, bringt der chinesische Hersteller dieses High-End Smartphone zum Mittelklasse-Preis nun in 65 weiteren Ländern auf den Markt. In Europa startet man in Spanien und Frankreich, wo Xiaomi bereits eigene Läden und Verkaufskanäle etabliert hat.

Anzeige

Das Pocophone F1 – oder kurz „Poco F1“ – ist mit dem aktuell leistungsstärksten Smartphone-Chip ausgestattet, dem Snapdragon 845 von Qualcomm, der auch in aktuellen Flaggschiffen z.B. von LG, OnePlus, ASUS, HTC, Oppo oder auch Xiaomi selbst zu finden ist. Allerdings erreicht keines dieser Handy-Modelle mit dem SD845 das Preisniveau des Poco F1, das nämlich schon für weniger als 300 Euro zu haben ist. Dies gilt allerdings nur für einige Märkte in Asien, denn in Europa liegt man bei mindestens 300 Euro.

Das Poco F1 muss abgesehen vom SoC natürlich dem Preis Rechenschaft tragen und so verzichtet Xiaomi bei diesem Smartphone auf ein AMOLED-Display, NFC, Metallgehäuse, optischen Bildstabilisator oder auch Schutz gegen Wassen bzw. Staub. Mit dabei sind allerdings ein großer interner Akku, Dual-Hauptkamera, 3,5-mm-Kopfhöreranschluss, Speicherkartensteckplatz bzw. Dual-SIM, Fingerabdrucksensor und auch ein offenbar solides Gehäuse aus Polycarbonat. Das 6,18 Zoll große IPS-Display bietet eine Auflösung von 2246×1080 Pixel und kommt mit dem mittlerweile bei neuen Smartphones fast unumgänglich gewordenen Notch im oberen Teil, den man allerdings auch ausblenden kann. Als Betriebssystem dient ein für das Poco F1 angepasstes MIUI von Xiaomi auf Basis von Android 8.1 (Oreo), das bis Ende des Jahres auf Android 9 (Pie) aktualisiert werden soll.

Das Poco F1 mit 6 GByte Hauptspeicher und 64 GByte Speicherplatz kostet in Frankreich und Spanien 329 Euro, wobei es in Spanien zur Einführung eine Aktion mit einem Rabatt von 30 Euro gibt. Das Modell mit 6 GByte RAM und 128 GByte Speicherplatz liegt bei 369 Euro.

Quelle: miui.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.