Faltbares 7,8″-Tablet mit Snapdragon 8150

Brandneuer 7-nm-Chip von Qualcomm auch im Geekbench aufgetaucht

Quasi aus dem Nichts hat der bislang noch unbekannte chinesische Hersteller ‚Royole‘ auf einer Veranstaltung diese Woche ein faltbares 7,8-Zoll-Tablet präsentiert, das auf einem bislang nicht näher spezifizierten 7-Nanometer-Chip von Qualcomm basiert. Zusammengeklappt auf die halbe Größe dient das ‚FlexPai‘ praktisch als doppelseitiges Smartphone, ist dann nämlich nur noch rund 4 Zoll groß.

Anzeige

Das FlexPai mit AMOLED-Display im 4:3-Format lässt sich mittig zusammenfalten. Dann stellt das Betriebssystem namens „Water OS“ auf die halbe Größe um und zeigt auf der Rückseite nur ein Hintergrundbild. Man kann aber beide Seiten nutzen und als Frontseite einstellen. Allerdings ist eine Hälfte etwas kleiner, damit auf diese Weise zusammengeklappt die Dual-Hauptkamera (16 und 20 Megapixel) als Selfiecam oder für Bildtelefonie genutzt werden kann.

Das Tablet ist flach gemessen 7,6 Millimeter dick, lässt sich aber nicht komplett auf einfach die doppelte Dicke zusammenklappen, da das Scharnier bzw. Gelenk etwas mehr Platz benötigt. Dieses soll übrigens für rund 200.000 Faltmechanismen ausgelegt sein.

Basis des FlexPai ist ein noch nicht näher genannter Qualcomm SoC aus der 7-Nanometer-Fertigung und das dürfte auf den Snapdragon 8150 hinauslaufen. Genau dieser ist in diesen Tagen dann auch erstmals in der Online-Datenbank vom Geekbench aufgetaucht. Hier zeigt dieser 8-Kern-Chip einen deutlichen Leistungsvorsprung zum bisherigen Flaggschiff von Qualcomm, dem Snapdragon 845, bleibt aber in der Einzelkern-Performance etwas hinter dem Kirin 980 zurück, dem neuen 7-nm-Chip von Huawei, der erstmals in der Mate 20 Serie eingesetzt wird.

Das FlexPai von Royole ist in der Basisversion ansonsten mit 6 GByte Hauptspeicher und 128 GByte Speicherplatz ausgestattet, aber andere Modelle mit 8/256 und 8/512 GByte sollen ebenfalls verfügbar sein. Es gibt auch eine eigene Schnellladetechnik namens Ro-Charge, die den Akku innerhalb von einer Stunde auf 80 Prozent aufgeladen haben soll.

Preislich ist das FlexPai mit umgerechnet rund 1140 Euro wahrlich kein Schnäppchen, aber immerhin wird offenbar ein High-End Chip, AMOLED-Display und viel Speicher sowie natürlich der Faltmechanismus geboten.

Quelle: GSMArena

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.