Seagate: 50-TByte-HDDs in 5 Jahren

Neue Festplattentechnik könnte 100 TByte schon 2025 erlauben

Nach einer Roadmap von Seagate werden sich die Speicherkapazitäten von tradtionellen Festplatten in den nächsten Jahren stark erhöhen. Der Hersteller plant HDDs mit 100 TByte und mehr bereits ab dem Jahr 2025. Während die Konkurrenz vorsichtiger ist und von 40-TByte-HDDs 2025 ausgeht, ist Seagate aufgrund der Entwicklung seine eigenen Speicherungstechnologien optimistischer gestimmt.

Anzeige

Seagate baut hier auf die „Heat Assisted Magnetic Recording“ (HAMR) Technologie, an der bereits seit über 15 Jahren gearbeitet wird und die höhere Speicherdichten mit Hilfe von Lasertechnik erlaubt. Die Massenproduktion entsprechender Festplatten mit HAMR soll 2020 aufgenommen werden und dann Kapazitäten von 20 TByte und mehr ermöglichen. Nur zwei Jahre später will man dann schon 36 TByte erreichen, 2023 werden die ersten 48-TByte-HDDs erwartet und von da an geht es steil aufwärts mit den Kapazitäten. Alle zweieinhalb Jahre soll die Speicherdichte auf Basis von HAMR nach Angaben von Seagate verdoppelt werden können.

Konkurrent Western Digital setzt dagegen auf Mikrowellen statt Laser, weil dies wohl zuverlässiger sei, weil weniger Hitze erzeugt wird als mit Laser. Der Hersteller wird in den nächsten Jahren Festplatten auf Basis der „Microwave-assisted Magnetic Recording“ (MAMR) Technologie herausbringen, aber da MAMR keine so hohen Speicherdichten ermöglicht, rechnet WD erst im Jahre 2025 mit den ersten 40-TByte-HDDs – wenn Seagate mit HAMR bis dahin bereits die doppelte Kapazität erreichen will.

Quelle: Hexus.net

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

1 Antwort

  1. EV Fahrer sagt:

    Seagate soll erste mal HDDs mit weniger als 4 Platter bringen, aber Kapazitäten von 10-15 TB 😉 auch die Geschwindigkeit muss erhöht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.