Cubot Quest Lite: Outdoor-Smartphone zum kleinen Preis im Test

Hersteller bewirbt das mobile Endgerät als sportlichen Begleiter

Anzeige

Mit dem Cubot Quest Lite ist 2019 ein widerstandsfähiges Smartphone erschienen, das sich besonders zum Sport und für Outdoor-Aktivitäten empfehlen will. Wir haben uns dieses robuste Einstiegs-Smartphone im Test einmal genauer angeschaut. In Deutschland ist das Gerät allerdings nur als Import erhältlich.

Einführung

Erst kürzlich haben wir von Cubot bereits das Max 2 getestet, das für seinen Preis durchaus zu punkten weiß. Zum Beispiel fiel uns die Kamera im Einstiegssegment positiv auf. Wie auch das Cubot Max 2, so soll nun auch das Quest Lite durchaus europäische Kunden locken. Es verfügt über eine CE-Kennzeichnung, ist ab Werk mit den Google-Apps sowie dem Play Store nutzbar und bietet auch das für Deutschland wichtige LTE-Band 20.

Cubot ist als Hersteller in China noch gar nicht so lange aktiv, möchte aber gerne wachsen und auch internationale Kunden für sich gewinnen. Wie viele andere Anbieter versucht man es daher mit Einstiegsgeräten, die für hiesige Verhältnisse sehr günstig sind – jedenfalls für das, was sie technisch bieten. An diesem Punkt tritt dann auch das Cubot Quest Lite auf den Plan, das mit seinem Rugged-Design und der Resistenz gegen Staub und Wasser nach Schutzklasse IP68 als Sport-Smartphone beworben wird.

Technische Daten des Cubot Quest Lite

  • Bildschirm: 5 Zoll, IPS-LCD, 1.280 x 720 Pixel, Format 16:9
  • SoC: MediaTek Helio A22 (MT6761), vier Kerne, bis zu 2 GHz Takt
  • GPU: PowerVR GE8300
  • RAM: 3 GByte LPDDR3-RAM
  • Speicherplatz: 32 GByte (erweiterbar via microSD um bis zu 256 GByte)
  • OS: Android 9.0 Pie
  • Hauptkamera: 13 + 2 Megapixel, f/2.2
  • Frontkamera: 8 Megapixel, f/2.2, Fixed Focus
  • Schnittstellen: microSD, Hybrid-Dual-SIM, 4G LTE (mit Band 20), GPS, USB Typ-C (2.0), Bluetooth 4.2, Wi-Fi 802.11 b/g/n
  • Akku: 3.000 mAh (fest verbaut), NFC
  • Abmessungen / Gewicht: 151,69 x 74 x 8,8 mm / 183 Gramm
  • Sonstiges: Benachrichtigungs-LED, Face Unlock, Gyroskop, Fingerabdruckscanner an der Rückseite, Schutzklasse IP68
  • Lieferumfang: Smartphone, EU-Ladegerät, USB-Kabel, Bedienungsanleitung, SIM-Nadel,
  • Preis: ca. 110 Euro

Das Cubot Quest Lite kommt mit einem für heutige Verhältnisse kleinen Bildschirm mit nur 5 Zoll Diagonale daher. Insgesamt wirkt das Design sicherlich ein wenig retro, was aber nicht immer direkt etwas Negatives sein muss. Unser Testmuster haben wir von unserem Partnershop GearBest erhalten, welcher das Smartphone momentan für 105,85 Euro anbietet, wenn der Code „CMMSAND625“ Verwendung findet.

Wir schauen uns das Smartphone nun im Hinblick auf seine detaillierten Eigenschaften genauer an.

Zuerst werfen wir einen Blick auf die Verarbeitung und Ausstattung, bevor wir uns einmal die Benchmark-Ergebnisse und die Performance im Alltag anschauen. Es folgt unser Urteil über Display und Kamera, bevor wir natürlich am Ende ein Fazit ziehen und die Gesamtqualität des Cubot Quest Lite bewerten.

André Westphal

Redakteur

3 Antworten

  1. titi sagt:

    Kein NFC ? Komisch auf der Gearbest-Seite wird mit einer großen Grafik NFC in diesem Handy beworben. Was stimmt denn nun ?

    • André Westphal sagt:

      Hey, danke für den Hinweis, das war mein Fehler! Ich habs korrigiert, es ist tatsächlich NFC an Bord!

  2. ThomasD sagt:

    Gutes Schreiben und eine gute Zusammenfassung, aber ich hätte einige Modelle im Artikel erwähnt. Das Ulefone Armor 6E ist auch ein sehr gutes Modell, nicht teuer und mit vielen Extras ausgestattet:
    https://kinatechs.com/phones/ulefone-armor-6e
    Und es gibt auch viele neue Handys in diesem Jahr, die erwähnt werden können. Das Ulefone Armor 6 ist zwar eine teurere Kategorie, aber das Ulefone Power 5S mit dem 6-Zoll-Helio P23 ist meines Erachtens auch ein empfohlenes Modell:
    https://kinatechs.com/phones/ulefone-power-5-s
    Wenn Sie ein solches Telefon kaufen möchten, müssen Sie auf den Markt schauen, da es viele chinesische Hersteller zu unterschiedlichen Preisen und mit unterschiedlicher Ausstattung gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.