AMD EPYC 7H12 64-Kern-CPU mit 280W TDP

Neue Server-CPU für "High Performance Computing" präsentiert

Auf einer Veranstaltung in Rom hat AMD etliche neue Server seiner Partner wie Dell und IBM gezeigt, die auf den im letzten Monat eingeführten EPYC CPUs der 2. Generation basieren. Als kleine Überraschung war auch der neue EPYC 7H12 dabei – praktisch ein übertaktetes Sondermodell des bisherigen Topmodells EPYC 7742.

Anzeige

Die EPYC 7002 Serie von Serverprozessoren verwenden wie die aktuellen Ryzen 3000 die „Zen 2“ Mikroarchitektur und kommen ebenfalls aus der 7-Nanometer-Fertigung (von TSMC). Allerdings bietet AMD hier bis zu 64 Kerne an, wie z.B. beim EPYC 7742. Der neue EPYC 7H12 verfügt ebenfalls über 64 Kerne plus SMT für 128 Threads parallel, läuft aber mit höheren Taktraten. Während der EPYC 7742 einen Basistakt von 2,25 GHz und einen maximalen Turbo-Boost von 3,4 GHz besitzt, kommt der EPYC 7H12 mit 2,6 GHz Basistakt, aber dem gleichen Turbo-Boost. AMD erkauft sich dies allerdings mit einer deutlich höheren TDP von 280 statt 225 Watt. Deshalb ist der EPYC 7H12 Prozessor auch nur für Wasserkühlung vorgesehen und zielt damit auf High-Performance Computing“, also für besonders intensive Berechnungen und hohe Nutzung.

Einen Preis für den EPYC 7H12 nannte AMD noch nicht, aber das aktuelle Topmodell EPYC 7742 ist mit 6950 US-Dollar gelistet. Der EPYC 7H12 dürfte also etwas höher liegen, was aber im Vergleich zu Intel immer noch günstig erscheint. Das aktuelle Topmodell bei Intels Server-CPUs ist der Xeon Platinum 8280 mit 28 Kernen plus Hyper-Threading (Cascade Lake), einem Basistakt von 2,7 GHz, maximalem Turbo von 4,0 GHz und 205 Watt TDP, der laut Preisliste 10.009 US-Dollar kostet.

Quelle: Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.