Radeon RX 5500 offiziell für 1080p Gaming

AMD "Navi 14" Mainstream-Grafikkarte zuerst für Komplett-PCs & Laptops

Wie erwartet hat AMD diese Woche die Radeon RX 5500 Serie vorgestellt und sie umfasst zunächst die Grafikkarte gleichen Namens und die Radeon RX 5500M Grafiklösung für Notebooks. Beide sind laut AMD gedacht für Gaming in 1080p Auflösung und sollen Radeon RX 480 sowie dem direkten Konkurrenten GeForce GTX 1650 von Nvidia überlegen sein.

Anzeige

AMD Radeon RX 5500 und 5500M basieren auf dem in 7-Nanometer-Technik gefertigten „Navi 14“ Grafikchip sowie der RDNA Grafikarchitektur und verfügen über 22 Compute-Einheiten, also 1408 Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten. Durch den 4 GByte großen, aber schnelleren GDDR6 Grafikspeicher wird das auf nur 128 bit limitierte RAM-Interface etwas ausgeglichen, so dass die Speicherbandbreite nur minimal geringer ist als z.B. bei der Radeon RX 580 aus der Vorgängergeneration, die damals ein High-End Modell war (224 statt 256 GByte/s).

Die Radeon RX 5500 unterstützt praktisch alle Features der vor knapp drei Monaten eingeführten Radeon RX 5700 Serie, also auch PCI Express 4.0. Leistungsmäßig verspricht AMD eine 60 Prozent höhere Performance pro Watt als die Radeon RX 480, was auf einer 12 % höheren Gaming-Leistung bei 30 % niedrigerem Stromverbrauch beruht. Das soll bei der insbesondere bei Notebooks vorherrschenden FullHD-Auflösung von 1920×1080 Pixeln für mehr als 60 Bildern pro Sekunde bei modernen Top-Spielen und für mehr als 90 Bps bei typischen eSports-Titeln reichen.

AMD Navi 14

AMD vergleicht die Radeon RX 5500M auch mit Laptops mit GeForce GTX 1650 Grafik und hier sollen die neuen Gaming-Notebooks wie z.B. das gerade angekündigte MSI Alpha 15 bis zu 30 % schneller sein.

Konkrete Radeon RX 5500 Grafikkarten der bekannten Hersteller wie ASUS, PowerColor, Sapphire oder XFX gibt es noch keine. Diese sollen noch im Laufe diesen Jahres kommen. Preise wurden dementsprechend auch noch nicht genannt, aber da die hierzulande ab etwa 145 Euro erhältliche GeForce GTX 1650 als Konkurrenzmodell ausgemacht wurde, darf man wohl von einem ähnlichen Preis ausgehen. Auch ein Referenzmodell gibt es nicht, aber AMD zeigte Render-Bilder einer kompakten Radeon RX 5500 im Mini-ITX Format, wohl als Vorschlag für seine Board-Partner.

AMD kündigte lediglich Komplettsysteme z.B. von Acer, HP und Lenovo sowie Notebooks mit Radeon RX 5500M an, die im November oder Dezember erhältlich sein sollen. Auch eine Radeon RX 5500 XT wurde noch nicht genannt, aber es wird spekuliert, dass eine 8-GByte-Version den XT-Zusatz bekommen könnte.

Quelle: AMD Pressemitteilung

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.