AMD Radeon RX 5500 nächste Woche

Neue Mainstream-Grafikkarte gegen GeForce GTX 1660/1650 Super

Die Radeon RX 5500 war kürzlich schon beim GFXBench gelistet und nun gibt es weitere Infos zu dieser neuen Grafikkarte von AMD. Angeblich wurden Medienvertretet darüber informiert, dass AMD die Radeon RX 5500 am 7. Oktober offiziell ankündigen wird und diese „Navi 14“ Grafiklösung sowohl für Desktop-PCs als auch Notebooks kommt.

Anzeige

Weiterhin heißt es, dass die Radeon RX 5500 mit 1408 Stream Prozessoren ausgestattet sein wird, was den Shader-Einheiten der GeForce GTX 1660 entspricht. Allerdings soll die Radeon RX 5500 bis zu 8 GByte GDDR6 Grafikspeicher tragen, wenn auch nur an einer mit 128 bit etwas limitierten Speicherschnittstelle. Die GeForce GTX 1660 dagegen kommt mit langsameren 6 GByte GDDR5, aber an einem 192 bit breiten RAM-Interface.

Taktraten sind leider noch nicht bekannt, aber etliche Grafikkarten vom taiwanischen Hersteller Gigabyte sind bereits gelistet auf der Website der „Eurasian Economic Commission“ (EEC) in Russland, einem Teil der eurasischen Wirtschaftsunion, bei der Hersteller ihre Produkte registrieren für die Zulassung zum Verkauf. Dort sind etliche Radeon RX 5500 Grafikkarten als „Radeon RX 5500 XT“ aufgeführt, also könnte es wohl zwei Varianten geben.

Außerdem sind auch neue Nvidia ‚Turing‘ Gaming-Grafikkarten der GeForce GTX 16 Serie zu finden, nämlich die bereits inoffiziell erwartete „GeForce GTX 1660 Super“ sowie eine bislang noch nicht genannte „GeForce GTX 1650 Super“. Beide Modelle könnten als Antwort auf die neuen Navi-Grafikkarten von AMD gewertet werden und bei der „1650 Super“ könnte es sich um die bereits als Gerücht aufgetauchte GeForce GTX 1650 Ti handeln, die mit schnellerem GDDR6 statt GDDR5 ausgestattet sein wird. Dabei bleibt es aber weiterhin bei 4 GByte RAM, während die GeForce GTX 1660 Super mit 6 GByte kommt, wenn man den bei der EEC genannten Produktbezeichnungen von Gigabyte glaubt.

Wann die neuen Grafikkarten von Nvidia erhältlich sein werden, ist noch ebensowenig bekannt wie die genaue Preisgestaltung, aber man darf wohl von Oktober und Preisen von 150 bis 250 Euro ausgehen.

Quelle: videocardz.com

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.