Samsung gibt eigene CPU-Kerne auf

Entwicklung eigener Mobilchip-Kerne eingestellt, künftig Standard ARM Cortex

Wie Qualcomm und Huawei bei ihren Snapdragon und Kirin Mobilchips hat auch Samsung für seine Exynos SoC eigene High-End CPU-Kerne entwickelt. Diese basieren zwar auf der Architektur von ARM, sind aber nach Vorstellungen der Hersteller etwas modifiziert bzw. optimiert worden. Nun hat Samsung die Entwicklung dieser bislang ‚Mongoose‘ genannten CPU-Kerne eingestellt.

Anzeige

Bekannt wurde dies durch die für Ende diesen Jahres geplanten Entlassungen von fast 300 Mitarbeitern der „Custom CPU Design Group“ von Samsung in Austin, Texas. Die Mitarbeiter wurden vorab davon informiert und bekommen auch entsprechende Abfindungen, bevor die Arbeitsverträge offiziell am 31. Dezember enden.

Samsung hatte seine eigenen ‚Mongoose‘ seit 2016 mit dem Exynos 8890 Chip im Samsung Galaxy S7 eingesetzt. Diese zeigten meist eine sehr gute Einzelkern-Performance, aber blieben insgesamt im direkten Vergleich etwas hinter den Snapdragon SoC von Qualcomm zurück. Auch der Stromverbrauch der Exynos Chips war oft etwas höher als bei vergleichbaren Konkurrenten.

Marktbeobachter gehen nun davon uas, dass Samsung künftig auf die ARM Cortex-A7x Serie setzen wird. Beim zuletzt angekündigten Exynos 990 hatte Samsung nicht nur bei den energie-effizienten Kernen auf vier Cortex-A55, sondern auch bei zwei High-End Kernen auf Cortex-A76 von ARM gesetzt, die von zwei eigenen High-End CPU-Kernen unterstützt werden.

Die eigene CPU-Entwicklung ist mittlerweile deutlich teurer als die Lizensierung direkt von ARM, so dass die Entscheidung von Samsung aus wirtschaflicher Sicht verständlich ist, aber es ist natürlich schade aus technischer Sicht, wenn es bei der Hardware immer weniger Unterschiede gibt. Immerhin gibt es noch etwas Hoffnung auf Unterschiede, denn Samsung und AMD hatten im Juni bekannt gegeben, dass Samsung RDNA (Radeon DNA) aus der ‚Navi‘ Generation zukünftig für Mobilchips nutzen wird. Man darf also davon ausgehen, dass Samsung seine eigenen Exynos Chips weiterhin produzieren und nutzen wird, aber nur der CPU-Teil komplett ARM-Standard ist, während die Grafikeinheit nicht ARM Mali, sondern AMD Radeon sein könnte.

Quelle: Statesman

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.