Bitdefender Antivirus Plus im Überblick

Wie funktioniert der heuristische Ansatz beim Schutz gegen Viren & Malware?

Anzeige

Bitdefender ist einer der führenden Anbieter von Antivrus-Software auf dem Markt und gibt den heuristichen Ansatz seiner Programme als Grund für die vielfach und über viele Jahre hinweg sehr guten Testergebnisse als eines der besten Antivirus Programme für Windows an. Aber was steckt hinter der Heuristik beim Virenschutz?

Es war noch nie so schwierig, Computer sicher und vor Viren und anderen Formen von Malware geschützt zu halten. Da jeden Monat mehr als eine halbe Million neue und unterschiedliche Arten von Malware auftauchen, ist die Identifikation und Beseitigung jeder Bedrohung für alle Sicherheitsanbieter zu einer enorm herausfordernden Aufgabe geworden.
Das Problem wird auch dadurch verschärft, dass sowohl Malware als auch die Mechanismen, mit denen sie sich verbreiten, immer ausgefeilter werden. Vertrauenswürdige Websites können kompromittiert und missbraucht werden, um komplexe Skript-basierte Angriffe zu starten, die mehrere Exploits durchlaufen. Erweiterte Methoden werden eingesetzt, um böswillige Daten zu verbergen, und Rootkits werden verwendet, um Malware sowohl für das Betriebssystem als auch für die Sicherheitssoftware vollständig unsichtbar zu machen. Malware kann bekannte Sicherheitssoftware auch zum Zeitpunkt der Installation und während des Betriebs selbständig deaktivieren, indem sie versucht, Antiviren- oder Firewall-Prozesse zu überfordern oder zu beenden.
Darüber hinaus bieten soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter Kriminellen weitere Möglichkeiten zur Verbreitung von Malware. Während die Verbreitung eines Virus früher Tage oder sogar Wochen gedauert hat, kann er jetzt innerhalb von weniger Stunden Millionen von Computern erreichen.
Zusammengenommen machen es diese Faktoren außerordentlich schwierig, Malware mit herkömmlichen Methoden und Technologien effektiv zu erkennen und zu blockieren.

Bitdefender Antivirus Plus Dashboard

Profite als Motivation

Der Grund für die wachsende Anzahl und die Komplexität von Malware ist mittlerweile Geld. In der Vergangenheit wurden Viren von Teenagern erstellt, um Bekanntheit zu erlangen. Heute wird Malware von Kriminellen entwickelt, die sich damit ihren Lebensunterhalt verdienen. Und es sind erhebliche Summen zu machen. Spam, Phishing, Pump-and-Dump-Programme und Trojaner sowie Keylogger, die Daten schon beim Eintippen stehlen, können ihren Entwicklern enorme Summen einbringen. Um es einfach auszudrücken: Malware hat sich zu einer internationalen Wirtschaftsbranche mit mehreren Millionen Dollar Umsatz entwickelt.

Diese Kommerzialisierung hat auch zu einer signifikanten Änderung der Arten von Malware geführt. Während Viren alten Stils keine Anstrengungen unternommen haben, um ihre Präsenz auf einem System zu verbergen, ist die heutige Malware viel verstohlener und verwendet häufig hochentwickelte Technologien, um verborgen zu bleiben. Je länger Malware unentdeckt bleibt, desto wahrscheinlicher ist es, dass persönliche Informationen erfolgreich gestohlen werden können oder der gefährdete Computer weiterhin als Spambot fungiert.

Was bedeutet das? Wenn dein Computer mit Malware infiziert wird, erfährst du möglicherweise nie davon – bis man unerklärliche Transaktionen auf dem Kontoauszug bemerkt.

Da die Kriminellen ihre enormen Gewinne zur Finanzierung der Malware-Entwicklung verwenden können, hat sich ein Teufelskreis gebildet: Je mehr Geld die Kriminellen verdienen, desto besser wird ihre Malware. und je besser ihre Malware wird, desto mehr Geld verdienen die Kriminellen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.