Werden AMD CPUs langsam knapp?

Schenker warnt vor verspäteten Notebooks mit Ryzen 4000 APUs

Der bekannte Laptop-Anbieter XMG aus Leipzig hat Kunden und Interessenten über verspätet ausgelieferte Notebooks mit AMD Ryzen 4000 APUs informiert. Statt neue Modelle wie geplant im August vom Hersteller zu bekommen, werden diese nun erst gegen Ende September erwartet. Grund dafür sind mittlerweile knapp werdende CPUs von AMD.

Anzeige

XMG gehört wie Tuxedo zu den Marken von Schenker aus Leipzig und ist bei Gaming-Notebooks eine feste Größe geworden, ist aber immer noch recht klein im Vergleich zu den großen Laptop-Marken wie Dell, Acer, HP etc. Diese seien mittlerweile auch verstärkt auf den AMD-Zug aufgesprungen und da AMD natürlich nur begrenzte Kapazitäten bei Fertigungspartner TSMC in Taiwan hat – und sich diese auch noch mit anderen TSMC-Kunden wie Nvidia teilen muss – sind die beliebten AMD Ryzen 7 4800H (Renoir) jetzt knapp geworden für die Schenker-Marken.

XMG gibt seinen noch auf die Lieferung wartenden Bestellern von Notebooks wie der neuen Core Serie mit Ryzen 4000 CPUs nun verschiedene Möglichkeiten. Entweder wartet man einfach oder man weicht auf alternative Modelle aus. Da werden z.B. ein Downgrade auf einen Ryzen 5 4600H oder einen kleineren Akku gegen eine teilweise Erstattung des Kaufpreises oder ein Wechsel zu einem Intel-System mit Core i7-10750H (Comet Lake) angeboten. Letzteres ist eigentlich 100 Euro teurer, aber XMG bietet seinen Bestellern den Wechsel ohne Aufpreis an. Außerdem kann man seine Bestellung natürlich auch komplett stornieren und bekommt dann den Kaufpreis zurück.

Schlussendlich kündigt XMG aufgrund der Verknappung der Prozessoren von AMD sowie Preisänderungen bei anderen Komponenten wie Speicher und SSDs auch eigene Preiserhöhungen an, aber hier seien noch keine Entscheidungen gefallen.

Quelle: XMG @ Reddit

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.