GeForce RTX 3090 mit Radiallüfter

Gigabyte plant 'einfache' "GeForce RTX 3090 TURBO 24G"

Grafikkartenhersteller versuchen eigentlich meistens, eine effektive und möglichst leise Kühlung für ihre neuen Produkte zu entwickeln. Gigabyte scheint mit seiner neuen „GeForce RTX 3090 TURBO 24G Intro“ einen anderen Weg zu gehen und will wohl eine möglichst günstige Lösung auf den Markt zu bringen – sofern das für den Preisbereich der RTX 3090 um 1500 Euro überhaupt möglich ist.

Anzeige

Auf der Website von Gigabyte ist die „GeForce RTX 3090 TURBO 24G“ nämlich mit einem herkömmlichen Radiallüfter zu finden. Diese Art der Kühlung kann man mittlerweile als überholt bezeichnen, denn sogar AMD rückt bei seinen Referenzmodellen davon ab, nachdem die letzten Radeon Generationen oft kritisiert wurden für die höhere Geräuschentwicklung der Grafikkarten von AMD selbst.

Nichtsdestotrotz setzt Gigabyte bei dieser GeForce RTX 3090 auf einen Radiallüfter und dieser dürfte relativ hohe Drehzahlen erreichen, um diese Grafikkarte mit ihren 350 Watt TGP ausreichend kühlen zu können. Darüber hinaus ist die „GeForce RTX 3090 TURBO 24G“ nämlich auch noch kompakter als die „GeForce RTX 3090 Founder’s Edition“ von Nvidia selbst. Sie kommt mit einm Dual- statt einem Triple-Slot-Kühler, ist also flacher, und ist auch nicht so hoch und nicht so lang. Während sich Nvidia viele Gedanken um eine effiziente und leise Kühlung ihrer neuen Top-Grafikkarte gemacht hat und dabei sogar einen eigenen Stromanschluss entwickelt hat, der kleiner ist als die gewohnten zwei 8-Pin PCI Express Stromanschlüsse, scheint es sich Gigabye leichter gemacht zu haben und verwendet praktisch einen Standard-Grafikkartenkühler.

Die „Gigabyte GeForce RTX 3090 TURBO 24G“ kann also wohl nur über den Preis konkurrenzfähig sein, aber vielleicht hat der Hersteller auch besondere Zielgruppen im Visier. Denkbare Szenarien wären Anwender, die eine neue GeForce RTX 3090 in ihr wassergekühltes System integrieren wollen und ohnehin den vorinstallierten Kühler entfernen würden, oder Geschäftskunden, die die RTX 3090 im Server-Raum oder in Mining-Systemen einsetzen wollen.

Quelle: Gigabyte

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.