Radeon RX 6000 benötigt doch mehr Strom

AMD Navi 21 XT & XL angeblich mit ingesamt 320 bzw. 290 Watt "Board Power"

Kürzlich wurde gemeldet, dass die kommende „Big Navi“ Grafikkarte von AMD (Navi 21 XT) mit Taktraten über 2 GHz bei einer Leistungsaufnahme von für eine High-End Grafikkarte moderaten 255 Watt kommen soll. Dabei soll es sich aber um ein Missverständnis handeln, denn es wurden wohl nur Grafikchip und -speicher berücksichtigt, während andere Komponenten noch dazu kommen.

Anzeige

Dies berichtet zumindest Igors Lab unter Berufung auf Quellen bei Grafikkartenherstellern. Demnach hatte die ursrüngliche Quelle, ein bekannter Insider, von 255 Watt „Total Graphics Power“ (TGP) gesprochen, aber diesen Begriff verwendet nur Nvidia. AMD dagegen nutzt „Total Board Power“ (TBP) für die gesamte Leistungsaufnahme der Grafikkarte, während die „Graphics Power“ bei AMD nur Grafikchip und -speicher umfasst. Nicht berücksichtigt sind also die verschiedenen Spannungswandler, Kühlung und etwaige Verluste der Platine.

Wie Igor ausführt, kommt der AMD „Navi 21 XT“ Grafikchip allein auf 235 Watt, während die 16 GByte GDDR6-Speicher noch 20 Watt extra verbrauchen. Damit kommt man also auf die zuvor genannten 255 Watt. Dazu müssen laut Igor aber noch 30 Watt für verschiedene Spannungswandler, 15 Watt u.a. für die Lüfter und weitere 20 Watt für andere Komponenten sowie Verluste berechnet werden, so dass man auf insgesamt 320 Watt für die wohl als Radeon RX 6900 XT erscheinende Grafikkarte kommt. Und bei den üblicherweise ab Werk etwas höher getakteten Grafikkarten der verschiedenen Hersteller soll AMD sogar 270 Watt für den Grafikchip berücksichtigen, so dass diese Karten auf insgesamt 355 Watt kommen sollen.

Bei der sowohl bei Grafikchip als auch Speicher etwas niedriger getakteten AMD „Navi 21 XL“ Grafikkarte reduzieren sich die Leistungsaufnahmen in diesen beiden Kategorien, so dass man bei diesem Modell auf insgesamt rund 290 Watt kommen soll.

Beim Grafikspeicher der „Navi 21 XT“ soll AMD übrigens standardmäßig 16 Gbit/s schnelles GDDR6 von Samsung verwenden, aber die einzelnen Grafikkartenhersteller können auch anderes RAM einsetzen, solange es die Geschwindigkeit nicht unterschreitet. Die „Navi 21 XL“ soll dagegen mit 14 Gbit/s schnellem GDDR6 kommen.

AMD wird bekanntlich nächste Woche Mittwoch, den 28. Oktober, die Radeon RX 6000 Serie offiziell vorstellen.

Quelle: igorslab.de

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.