Radeon RX 6900 XT offiziell im Handel

Neues AMD "Big Navi" Flaggschiff für 999 Euro aber kaum irgendwo zu haben

Nach Radeon RX 6800 und RX 6800 XT im November hat AMD nun mit der Radeon RX 6900 XT auch sein neues Flaggschiff in den Handel gebracht – zumindet offiziell, denn wirklich erhältlich ist diese Grafikkarte so gut wie gar nicht. Immerhin gab es etliche unabhängige Testberichte, so dass man sich einen Eindruck verschaffen kann, was man für knapp 1000 Euro bekommt – oder verpasst.

Anzeige

Die Radeon RX 6900 XT verwendet einen „Navi 21“ Grafikchip im Vollausbau mit 80 Compute-Einheiten (CU), also 5120 Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten. Die Taktraten sind gegenüber der Radeon RX 6800 XT mit 72 CU gleich geblieben und die Speicherausstattung ist ohnehin bislang überall gleich bei allen drei neuen „Big Navi“ Grafikkarten, also 16 Gbit/s schnelles GDDR6 an einer 256 bit breiten Speicherachnittstelle.

AMD hat nun zur offiziellen Markteinführung mehr Benchmark-Resultate veröffentlicht, nachdem man zunächst kurz nach Ankündigung Ende Oktober nur einige ausgewählte Ergebnisse gezeigt hatte. Demnach ist die Radeon RX 6900 XT ohne die Nutzung von „Smart Access Memory“ (SAM) mit einem Ryzen 5000 Prozessor in den allermeisten Fällen langsamer als eine GeForce RTX 3090, kann das Nvidia-Flaggschiff mit SAM aber dann oft knapp überholen. Dafür ist die Radeon RX 6900 XT aber sowohl billiger (nominell 1000 statt 1500 Euro) als auch stromsparender (300 statt 350 Watt).

Hinsichtlich Hardware-Unterstützung von Echtzeit-Raytracing hat Nvidia aber deutliche Vorteile, wie etliche Testberichte zeigen. Hier hat Nvidia aber auch einen zeitlichen Vorsprung und schon mehr Erfahrung sammeln können, denn die aktuelle GeForce ‚Ampere‘ Serie ist bereits die zweite Generation nach ‚Turing‘, die erstmals Raytracing mitbrachte. Für AMD ist es das erste Mal mit der Radeon RX 6000 Familie.

Laut AMD soll die Radeon RX 6900 XT nun für 999 Euro erhältlich sein, aber sie ist kaum irgendwo zu finden. Digitec verzichtet als einer der größten Händler in der Schweiz sogar auf den freien Verkauf und veranstaltet eine Verlosung der Verkaufsplätze, denn man habe nur 35 Exemplare der Radeon RX 6900 XT im Referenzdesign bekommen. Wer gewinnt, muss natürlich trotzdem den vollen Kaufpreis von 1149 Schweizer Franken bezahlen (umgerechnet 1067 Euro), wenn man die Grafikkarte wirklich haben will.

Hier eine kleine Auswahl unabhängiger Testberichte:

Quelle: eMail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.