Wie gut sind chinesische Smartphones?

Über viele Jahre waren im Bereich der Smartphones zwei Anbieter die unangefochtenen Platzhirsche auf dem Markt: Samsung und Apple. Die beiden Smartphone-Händler teilten sich den weitaus größten Anteil des Marktes. Kleinere Anbieter wie Erricson, Sony oder andere Anbieter schaffen es seit langem nicht mehr den Marktführern das Wasser zu reichen. Auch Modemarken wie Blackberry konnten den Herstellern aus Amerika und Südkorea bislang nicht wirklich gefährlich werden. Doch wer in den letzten Jahren den Markt aufmerksam beobachtet hat, wird festgestellt haben, dass ein neues Land sich aufmacht, um in die Topliga der Smartphone-Hersteller aufzusteigen: China.

Anzeige

Das sind die neuen Smartphone-Hersteller aus China

Das Reich der Mitte schickt dafür gleich zwei Anbieter ins Rennen. Zum einen die Firma Xiaomi, die sich mit Smartphones, wie dem Redmii 7, Redmii 8 und Redmii 9, in letzter Zeit deutlich Marktanteile in Europa sichern konnte. Zum anderen die Firma Huawei. Dieses Unternehmen, das unter anderem in Verbindung mit der 5G-Technologie bekannt geworden ist, hat es geschafft, innerhalb kürzester Zeit zu einer Bedeutung zu gelangen, die es durchaus berechtigt, Huawei in einem Atemzug mit Apple und Samsung zu nennen, wenn es um Highend-Smartphones geht.

Unterschiedliche Kundengruppen im Visier

Dabei muss man sagen, dass Xiaomi und Huawei ganz unterschiedliche Ansätze verfolgen, um den Smartphone-Markt zu erobern. Xiaomi setzt auf vergleichsweise preisgünstige Handys und verzichtet dafür weitestgehend auf Highend-Funktionen. Hier liegt die Ausrichtung ganz auf der Zielgruppe „jüngere Teenager“ und auf diejenigen, die kein Interesse daran haben, für ein Smartphone Preise jenseits der 800 Euro auszugeben. Nutzer eines Xiaomi-Smartphones sind eher an einer hohen Kameraauflösung interessiert, als z. B. daran, grafikintensive Spiele zu spielen. Die Frage „Welche Casino-Spiele sind gut spielbar?“ stellt sich hier allerdings auch nicht, da, abgesehen von Spielen wie Civilization 6, die meisten Spiele problemlos auf dem neuesten Redmii 9 laufen.

Redmi 9

Eine ganz andere Käufergruppe ist bei Huawei von Interesse. Der chinesische Hersteller verfolgt konsequent das Ziel, seine Produkte auf Interessenten abzustimmen, die durchaus bereit sind, bis zu 1000 Euro oder mehr für ein Smartphone zu bezahlen, vorausgesetzt, es besitzt die neueste Technologie und einige interessante Zusatzfeatures. Dabei versucht das Unternehmen Smartphones anzubieten, die es in Bezug auf Qualität, Leistung und Preis mit den großen Anbietern aus den USA und Südkorea aufnehmen können. Wenn man sich die letzten Smartphones des chinesischen Herstellers einmal anschaut, dann muss man neidlos anerkennen, dass ihnen das durchaus gelungen ist.

HUAWEI Mate 40 Pro

Gehört die Zukunft den chinesischen Smartphones?

Ob die beiden chinesischen Firmen es schaffen, langfristig Samsung und Apple den Rang abzulaufen, ist momentan ziemlich fraglich. Dabei ist das Problem weniger die Entwicklung der Smartphones als vielmehr die aktuelle politische Lage. Vor allem Amerika versucht mit Macht, die Expansion von Huawei zu verhindern. Lieferstopps von amerikanischen Bauteilen gehören da ebenso zum Repertoire wie der Ausschluss des chinesischen Unternehmens aus Staatsaufträgen. Die Begründung: Verdacht auf Spionage. Auch dass Druck auf andere Länder ausgeübt wird, Huawei nicht zu unterstützen, ist Teil des Konzeptes, mit dem die USA den Aufstieg der chinesischen Smartphones begegnen möchte. Großbritannien hat sich dem Druck bereits gebeugt und Huawei bei der Vergabe für den Aufbau eines 5G-Netzes ausgeschlossen. Ob sich chinesische Firmen aber dauerhaft vom Markt fernhalten lassen, ist mehr als fraglich. Viele Experten gehen davon aus, dass Huawei in spätestens 10 Jahren mit zu den Weltmarktführern im Bereich der Smartphones gehören wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.