Erstes Bild einer Radeon RX 6600 XT?

AMD "Navi 23 XT" Grafikkarte mit 8 GByte RAM abgelichtet - wohl für Sapphire

Bei Twitter ist ein Bild einer „Navi 23 XT“ Grafikkarte mit 8 GByte Speicher aufgetaucht, die laut Aufkleber dem chinesischen OEM-Hersteller PC Partner zugeordnet wurde. Dieser produziert Grafikkarten u.a. für Sapphire. Der Navi 23 XT Grafikchip soll nach bisherigen Informationen die Basis der Radeon RX 6600 XT Grafikkarten bilden, die in Kürze erwartet werden.

Anzeige

Kürzlich erst berichtete eine bislang recht zuverlässige Quelle in Asien, dass AMD in Kürze mit Radeon RX 6600 und Radeon RX 6600 XT neue Mittelklasse-Grafikkarten bringt, die das aktuelle RDNA2-Sortiment nach unten ergänzen sollen. Diese sollen leistungsmäßig ungefähr auf dem Niveau von Radeon RX 5700 und 5700 XT liegen, den High-End Grafikkarten der ersten Navi-Generation von 2019.

Im Gegensatz zur jetzt abgelichteten Navi 23 XT Grafikkarte für PC Partner zeigte die chinesische Quelle noch keine Bilder von Radeon RX 6600 und Radeon RX 6600 XT, aber Screenshots von GPU-Z haben einige Spezifikationen verraten. Demnach verfügen beide Modelle über 8 GByte GDDR6 an einer 128 bit breiten Speicherschnittstelle und basieren auf dem „Navi 23“ Grafikchip, der je nach Version mehr oder weniger Stream-Prozessoren bzw. Shader-Einheiten besitzt. So soll die Radeon RX 6600 XT über 2048 und die Radeon RX 6600 über 1792 Kerne verfügen.

Zum Vergleich: Die im März eingeführte Radeon RX 6700 XT basiert auf dem „Navi 22“ Grafikchip mit 2560 Stream-Prozessoren und kommt mit 12 GByte GDDR6 an einem 192-bit RAM-Interface.

Aktuell geht man davon aus, dass AMD die Radeon RX 6600 und RX 6600 XT Grafikkarten auf der rein digitalen Computex in Taiwan Anfang Juni ankündigen wird – eventuell sogar schon bei der Eröffnungsrede von AMD-Chefin Lisa Su am 1. Juni.

Quelle: Broly_X1 @ Twitter

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.