„Grand Theft Auto VI“: Das nächste GTA erscheint wohl frühestens 2025

Sich wandelnde Karte könnte Teil des Spiels werden

Das Spiel „Grand Theft Auto V“ erschien 2013 zunächst für die PlayStation 3 und Xbox 360. Es wurde zu einem enormen Hit und wurde als aufgebohrte Version auch für die PS4 und Xbox One veröffentlicht. Auch der PC kam natürlich in den Genuss. Rockstar Games hat sogar eine Portierung für die PlayStation 5 und Xbox Series X in der Mache. Doch Fand der Reihe warten eigentlich auf eine Fortsetzung. Jene könnte nach aktuellem Stand der Dinge aber frühestens 2025 auf den Markt kommen.

Anzeige

Hinweise darauf gab es schon durch Gespräche des Take-Two-Managements, jene sind der Publisher von Rockstar Games, mit Investoren. Der Leaker Tom Henderson, der vorab auch schon korrekte Informationen zu den letzten Spielen der Reihen „Call of Duty“ und „Battlefield“ vorab verraten konnte, will neue Details zu „GTA VI“ erhalten haben. Demnach sei es unter anderem korrekt, dass das Open-World-Spiel in Vice City spiele – allerdings nicht in den 1980er-Jahren, sondern in der heutigen Zeit. Laut Henderson habe sich Rockstar dazu entschieden, um den Entwicklern mehr Freiheiten für GTA Online zu geben.

Auch in „GTA VI“ solle es wieder mehrere, spielbare Charaktere geben. Zudem solle die Karte sich im Laufe der Zeit verändern können, ähnlich wie bei beispielsweise „Fortnite“. Das wird man dann aber wohl dem Online-Modus vorbehalten. Für die Xbox One und PS4 solle „Grand Theft Auto VI“ nicht mehr erscheinen. Die Entwicklung verlauf aus mehreren Gründen nicht so rasant: Zum einen wolle man die Gesundheit der Entwickler mehr ins Zentrum rücken und Crunch-Phasen vermeiden. Außerdem habe man den Plan die letzte Konsolengeneration außen vor zu lassen. Dafür müssten die Xbox Series X|S und PS5 aber noch breiter adoptiert werden.

Außerdem habe Rockstar den Plan, „GTA VI“ erst dann anzukündigen, wenn man sich sicher sei, dass es keine Verschiebungen geben werde. All diese Angaben klingen nachvollziehbar und logisch. Dennoch sind sie natürlich mit etwas Vorsicht zu genießen, denn eine offizielle Bestätigung gibt es freilich nicht.

Quelle: Tom Henderson (YouTube)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.