Poco F3 GT: Neues Gaming-Smartphone der Mittelklasse

MediaTek Dimensity 1200 dient als SoC

Poco hat diese Woche das neue Mittelklasse-Smartphone F3 GT offiziell vorgestellt. Dieses Modell bietet einige Besonderheiten, denn es soll speziell Gamer anvisieren. Daher sind auch haptische Maglev-Trigger integriert und das AMOLED-Display mit 6,67 Zoll Diagonale und FHD+ als Auflösung bietet nicht nur 120 Hz Bildwiederholrate, sondern 480 MHz Touch-Abtastrate sowie Unterstützung für HDR10+. Außerdem sind Stereo-Lautsprecher mit Support für Dolby Atmos integriert.

Anzeige

Das Poco F3 GT ist dabei dem bereits erhältlichen Redmi K40 Gaming Edition sehr ähnlich, das es bereits in China gibt. Als Herzstück dient der MediaTek Dimensity 1200, dem wahlweise 6 bzw. 8 GByte RAM und 128 bzw. 256 GByte UFS-3.1-Speicherplatz zur Seite stehen. Im Inneren befindet sich eine Vapoir-Chamber Kühllösung, die dafür Sorge tragen soll, dass auch beim längeren Zocken ein hoher Takt gewährleistet bleibt. Die Frontkamera des Smartphones kommt übrigens auf 16 Megapixel und gastiert in einem mittigen Punch-Hole.

An der Rückseite sitzt wiederum eine Hauptkamera mit 64 (Weitwinkel) + 8 (Ultra-Weitwinkel) + 2 (Makro) Megapixeln. Vorder- und Rückseite des Poco F3 GT werden von Gorilla Glass 5 geschützt. Um noch etwas mehr in die Gaming-Ecke zu gehen, ist an der Rückseite eine RGB-Beleuchtung integriert. Nach dem Standard IP53 ist das Smartphone geschützt gegen Spritzwasser. Für den Akku mit 5.065 mAh ist die Schnellladung mit 67 Watt möglich. Ab Werk installiert Poco auf dem Smartphone Android 11 mit der Oberfläche MIUI 12.5 vor.

Vorbestellungen sind in Indien ab dem 24. Juli 2021 möglich. Dort erscheint das Poco F3 GT als Erstes. Der Verkauf startet am 26. Juli 2021. Für frühe Käufer gibt es dabei Rabatte: So kostet das Poco F3 GT mit 6 / 128 GByte umgerechnet ca. 297 Euro in der Launch-Woche. Die Variante mit 8 / 128 GByte kostet zum Start ca. 320 Euro. Für das Modell mit 8 / 256 GByte fallen schließlich 343 Euro an.

Nach der ersten Verkaufswoche klettern die Preise jedoch nach oben. Dann betragen sie jeweils umgerechnet 308, 331 und schließlich 354 Euro für das Topmodell. Ob und wann das neue Mittelklasse-Smartphone auch in Europa auf den Markt kommen könnte, ist leider derzeit offen.

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.