Gratis-Spiele: „Verdun“ & „Defense Grid: The Awakening“

Multiplayer-Ego-Shooter & Tower-Defense-Strategiespiel kostenlos bei Epic Games

Epic Games bietet auch diese Woche wieder zwei Gratis-Spiele an. „Verdun“ ist ein Squad-basierter Multiplayer-Ego-Shooter aus dem Jahre 2015, der während des Ersten Weltkriegs spielt. „Defense Grid: The Awakening“ ist dagegen ein klassisches Tower-Defense-Strategiespiel, das schon seit 2008 erhältlich ist, aber mehrfach erweitert wurde.

Anzeige

„Verdun“ ist inspiriert von der Schlacht um den gleichnamigen Ort im Jahr 1916 in Frankreich. Das Spiel enthält historisch passende Waffen aus dem Ersten Weltkrieg, authentische Uniformen und Ausrüstung, detaillierte Verletzungs- und Blutmodellierungen sowie Karten, die auf den echten Schlachtfeldern der Westfront basieren. Es ist ein realistisches, taktisches Squad-basiertes Spiel in den Schützengräben des Ersten Weltkriegs und kann mit bis zu 64 Spielern (mit 32 auf jeder Seite) gespielt werden.

Squads bestehen normalerweise aus 4 Spielern, jeder mit einer einzigartigen Rolle. Normalerweise sind dies ein Unteroffizier und drei Rollen, die von der Nation und der Art des ausgewählten Squads abhängen. Squads können aufsteigen, indem sie dem Team helfen, z.B. durch das Töten von Feinden, Erobern von Sektoren, durch Erhalten von Bonusfähigkeiten und Upgrades der bereits vorhandenen Fähigkeiten.

Unteroffiziere können zusätliche Unterstützung wie Artilleriefeuer, Schleichfeuer, Angriffe mit weißem Phosphor, Nebelwände und Mörsergranaten anfordern. Sie können auch passivere Fähigkeiten einsetzen, um ihre Truppkameraden zu verbessern. Unteroffiziere tragen normalerweise eine selbstladende Pistole oder einen Revolver und Nahkampfwaffen wie Säbel und Grabenschläger. Andere Mitglieder des Trupps verwenden in der Regel Repetiergewehre, Bajonette und Nahkampfwaffen, Granaten, Revolver, halbautomatische Gewehre, Maschinengewehre, abhängig von der Art der Einheit und der tatsächlichen Verfügbarkeit dieser Art von Waffen.

Spieler können knien und sich hinlegen und auch auf die Brüstungen von Schützengräben klettern, um ankommende Spieler zu sehen und auf sie zu schießen. Umgebungen haben normalerweise wenig Deckung und viele Krater, die von kleiner Artillerie zwischen zwei Sektoren erzeugt wurden. Es gibt 4 Spielmodi: Frontlines, Attrition Warfare, Squad Defense und Rifle Deathmatch.

In „Defense Grid: The Awakening“ muss der Spieler dagegen in 20 Missionen Energiekerne (sogenannte „Cores“) vor feindlichen Aliens schützen, die in großer Zahl und mehreren aufeinanderfolgenden „Wellen“ diese zu stehlen versuchen. Es muss mindestens ein Core auf der Karte verbleiben, um die Mission erfolgreich zu beenden. Der obere Bildschirmrand gibt Auskunft darüber, wie viele Wellen noch folgen und welche der 15 Gegnertypen diese enthalten.

Mittels „Credits“ (dem Zahlungsmittel im Spiel) kann der Spieler Verteidigungstürme bauen und somit die Aliens – die nicht zurückschießen können – fernhalten. Für abgeschossene Aliens erhält der Spieler Credits, die man in neue Verteidigungsanlagen oder in den Ausbau bestehender Verteidigungen investieren kann. Auf das Guthaben der nicht ausgegebenen Credits erhält der Spieler Zinsen, die desto höher sind, je mehr Kerne sich an ihrem Platz befinden.

Insgesamt gibt es zehn verschiedene Türme mit je zwei weiteren Ausbaustufen, die jedoch noch nicht zu Beginn des Spiels zur Verfügung stehen, sondern erst bei höheren Missionen freigeschaltet werden. Daneben steht in höheren Missionen zusätzlich ein orbitaler Laser zur Verfügung, der enorme Sprengkraft hat, dafür lange zum Wiederaufladen braucht.

„Verdun“ und „Defense Grid: The Awakening“ sind noch bis Donnerstag, den 29. Juli 2021 kostenlos zum Download im Epic Games Store zu bekommen. Einmal bestellt, gehören die Spiele ohne zeitliche Einschränkung euch.

Quelle: Epic Games

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.