Redmi Note 10 JE: Jetzt mit Schutz nach IP68 und dem Qualcomm Snapdragon 480 5G

Smartphone erscheint in einer weiteren Variante

Xiaomi hat seine Smartphone-Reihe der Redmi Note 10 bereits recht umfangreich ausgestattet. So gibt es da unter anderem die Redmi Note 10, Redmi Note 10 5G, Redmit Note 10 Pro und auch noch das Redmi Note 10S. Dazu gesellen sich teilweise international voneinander abweichende Variationen gleichen Namens für Märkte wie Indien und China. Doch Xiaomi sieht offenbar Potenzial für eine Erweiterung: Das Redmi Note 10 JE mit einem Qualcomm Snapdragon 480 5G und Schutz vor Staub und Wasser nach dem Standard IP68 ist jedenfalls der neueste Ableger.

Anzeige

JE steht hier entsprechend für „Japan Edition“. Im Land des Lächelns wird das Smartphone über den dortigen Mobilfunkanbieter au vertrieben. Das Redmi Note 10 JE unterstützt zudem FeliCa / Osaifu-Keitai. Das wird in Deutschland den wenigsten Menschen etwas sagen, bezeichnet aber ein in Japan beliebtes System für Mobile Payments. Das Smartphone verfügt über 4 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz, welcher sich via microSD erweitern lässt. Ab Werk dient Android 11 mit dem Überzug MIUI 12.5 als Betriebssystem.

Das Redmi Note 10 JE nutzt einen einzelnen SIM-Slot und unterstützt natürlich 4G / 5G LTE mit VoLTE. An Bord ist zudem ein LC-Display mit 6,5 Zoll Diagonale, einer Bildwiederholrate von 90 Hz und einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln. An der Rückseite finden wir eine Triple-Kamera mit 48 (Weitwinkel) + 2 (Makro) + 2 (Tiefensensor) Megapixeln vor. An der Vorderseite ruht in einem mittigen Punch-Hole die Frontkamera mit 8 Megapixeln.

Der Akku des Smartphones kommt auf 4.800 mAh und lässt sich mit 18 Watt schnell wieder aufladen. Neben USB-C ist auch noch ein Port für 3,5-mm-Audio an Bord. Des Weiteren sind die Zertifizierung für Hi-Res Audio und ein Infrarot-Blaster zu nennen. In Japan ist das Redmi Note 10 JE ab dem 13. August 2021 zu haben. Ob eine Abwandlung des Redmi Note 10 JE auch international erscheinen könnte, ist leider offen.

Quelle: Xiaomi (Japan)

André Westphal

Redakteur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.