Matrox G400 angekündigt

Heute hat Matrox endlich den

Anzeige
sehnsüchtig erwarteten Nachfolger ihres G200 offiziell angekündigt.
Die entsprechende Presseerklärung
ist beim Matrox Users Resource Center nachzulesen.
Der neue Grafikchip G400 (Was ist mit dem G300 passiert? ;-)) verspricht von den Features her einiges,
vielleicht sehen wir ja auch auf der CeBIT schon, was er leistungsmäßig so drauf hat.
Doch zurück zu den Fakten. Der G400 wird sowohl AGP 4x als auch AGP 2x unterstützen, bis zu
32MB VideoRAM und einen RAMDAC mit maximal 300MHz verkraften. Durch einen neuen 3D Rendering Array Prozessor
soll eine bis zu dreifache „Real Life Performance“ gegenüber dem MGA-G200 erreicht werden.
Dabei unterstützt er Texturgrößen von bis zu 2048×2048 und Auflösungen in 2D und 3D
von bis zu 2048×1536!
Der G400 hat Bump Mapping hardware-seitig eingebaut, laut Matrox ein großer Vorteil gegenüber den
Konkurrenten, da Bump Mapping aufgrund der Integration in DirectX6 künftig von vielen Spielen benutzt
werden wird. Weitere Features sind DVD-Wiedergabe und Unterstützung von zwei Ausgabegeräten (Monitor und/oder TV)
gleichzeitig.
Erste Chips sind anscheinend seit Ende letzten Jahres an Partnerfirmen geschickt worden. Matrox geht davon
aus, daß die ersten Produkte mit dem G400 Grafikchip im zweiten Quartal 1999 erscheinen werden.
Bin gespannt, ob Matrox es schafft, den G400 sowohl terminlich als auch leistungsmäßig gegen
den TNT2 antreten zu lassen. Könnte interessant werden…
Update:
Die Jungs von GA Source Hardware haben schon ein
Preview des G400 veröffentlicht.
Demnach könnte man die Karte performancemäßig zwischen Savage4 und TNT2 einstufen.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.