GeForce – SDRAM oder DDR?

So, ich habe Sonnenschein, 30°C und den Strand wieder gegen deutsches Herbstwetter und den PC eingetauscht, so daß ich die Kollegen wieder tatkräftig unterstützen kann… 😉

Anzeige
Nachdem in letzter Zeit einige GeForce256 Grafikkarten mit DDR RAM angekündigt wurden, haben u.a. die Jungs von GameSpot einen
kurzen, aber auf den Punkt gebrachten Artikel dazu veröffentlicht.
Ähnlich wie der TNT2, der neben der normalen auch als Ultra herauskam, wird es also auch von Grafikkarten mit dem nVidia GeForce256 Chip mind. zwei Varianten geben: einmal mit herkömmlichen SDRAM und dann mit Double Data Rate RAM. Der Unterschied liegt also nicht wie früher in den Taktfrequenzen, sondern in der Art des Videospeichers.
DDR RAM ermöglicht – vereinfacht ausgedrückt – die doppelte Datentransferrate zwischen Grafikchip und -speicher wie SDRAM in der gleichen Zeit (pro Takt). Dass dies grundsätzlich sehr gut für die Grafikperformance ist, sollte klar sein. Was es aber genau in der Praxis bringt, weiß wohl außer nVidia noch niemand genau.
Problem ist allerdings, dass DDR RAM sowohl rar als auch teuer ist. Das kann sich bis Ende des Jahres natürlich noch ändern, aller Voraussicht nach aber nicht gravierend. Deshalb wird es höchstwahrscheinlich von den GeForce 256 DDR Grafikkarten nur begrenzte Stückzahlen geben, zu recht hohen Preisen. Creative Labs kalkuliert für die 3D Blaster Annihilator Pro $349 (ca. 635 DM) und Guillemot hat für die 3D Prophet DDR sogar einen Preis von $389 (ca. 710 DM) angekündigt!
Dies erscheint mir für eine Consumer-Karte doch zu hoch, aber bis die Karten Ende November oder doch erst im Dezember erscheinen, kann sich in dieser Hinsicht ja noch einiges tun.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.