Intel: Codename Amador

Anzeige




Intels i820-

Intels i820-Chipsatz und kein Ende: Es sieht
so aus, als ob Intel
Ende November bzw. zur Comdex ein neues
Referenz-Mainboard mit dem i820
vorstellen wird. Das
Board soll dann aber nur 2 RIMM-Slots für
RAMBUS-Bausteine haben – mehr läßt das Chipdesign bekanntermaßen
ja nicht zu. Allerdings sträuben sich noch viele PC-Hersteller,
dieses Board in ihre Systeme einzubauen, da eine Lösung mit 2
RAMBUS-Steckplätzen viele User nicht vollends
zufriedenstellen
würde. Das von Intel vorgeschobene
Release des i840 sollte daher im High-End-Bereich die erhoffte (Er-)Lösung
bringen, aber unsere Kollegen von The Register
wollen erfahren haben, daß Intel nun doch eine PC133-Lösung
mit dem Codenamen „Amador“ in der
Schublade liegen hat. Der neue Chipsatz soll im 1.
Quartal 2000
vom Band laufen, eine Version mit
DDR-Support
in der 2. Jahreshälfte kommen. Damit
scheint sich wohl auch Intel insgeheim damit abgefunden zu haben,
daß der i820 ähnlich wie der i810 eine Todgeburt wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.