Last Exit Super7: AMD K6-2+

Ace’s Hardware hat einige sehr interessante Details zum in Kürze erscheinenden K6-2+ Prozessor von AMD gesammelt und veröffentlicht.

Anzeige
Die aller Voraussicht nach letzte CPU für den Super7-Sockel entpuppt sich bei näherem Hinsehen als ein aufgebohrter K6-III. Da aber der K6-2 bekannter ist als das doch irgendwie untergegangene Stiefkind K6-III, wird es keinen K6-III+, sondern eben den K6-2+ geben.
Nun aber endlich zu den Details: Der K6-2+ wird in 0,18µ Technologie gefertigt und hat vom Athlon den um 24 Befehle erweiterten 3DNow! Befehlssatz erhalten. Die Kern-CPU-Spannung wird 2,2V betragen, was den K6-2+ kompatibel zu den meisten herkömmlichen
Super7-Motherboards macht!
Um den integrierten L2-Cache des K6-2+ rankt sich eine etwas seltsame Geschichte. Der L2-Cache soll – wie beim K6-III – 256 KB groß sein, da aber ein kleiner Teil der produzierten Chips Fehler im L2-Cache ausweist, wird AMD den K6-2+ mit nur 128 KB L2-Cache ausliefern, die dann auch garantiert funktionieren. Und jetzt kommts! Die restlichen 128 KB L2-Cache sind
integriert, aber einfach nur abgeschaltet! Es wird berichtet, dass man diesen später per BIOS genauso einfach wieder aktivieren können soll!
Da der weitaus größte Teil der K6-2+ mit theoretisch funktionierenden 256 KB L2-Cache versehen ist, könnte man auf diese Weise den Cache verdoppeln, was ihn damit möglicherweise dem direkten Konkurrenten intel Celeron (mit 128 KB L2-Cache) überlegen macht!
Der erste K6-2+ mit 550 MHz wird für Anfang Februar erwartet. 600 MHz sollen folgen. Ob es höher getaktete K6-2+ geben wird, ist noch nicht bekannt, aber eher unwahrscheinlich, da die meisten Super7-Mainboards nur Multiplikatoren bis 5,5x beherrschen (6x für 600 MHz wird über die Einstellung 2x erreicht).

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.