Rückkehr an die CPU-Spitze

AMD hat es vorgemacht, nun zieht intel nach. Heute am

Anzeige
Aschermittwoch präsentiert der Marktführer seinen eigenen
1GHz Prozessor. Allerdings ist die schnellste CPU von intel
nur in sogenannten „limited Quantities“ – sprich in geringen
Stückzahlen – lieferbar. Die Massenproduktion beginnt erst
im dritten Quartal. Bis dato gibt’s die Power-CPUs nur in
ausgewählten Handelshäusern. AMD dagegen will schon im April
den Einzelhandel mit ihren Gigahertz Prozessoren beliefern.
Durch die verspätete Herausgabe des neuen Pentium III konnte
intel den Prozessor für 990 Dollar (ca. 2000,- DM, ab 1000 Stück) anbieten, AMDs
Gegenstück kostet etwa 300 Dollar (ca. 600,- DM) mehr.
Quelle: Heise

Tja, und kaum ist er da, schon gibt’s die ersten Tests
des Pentium III mit einem Gig. Aber erst mal kurz zu
den Spezifikationen:

  • Das Herz des neuen Pentium III zieren
    29 Millionen Transistoren in der 0.18µ Technik auf der Basis
    des Coppermine.
  • Der Multiplikator beträgt 7.5, das macht dann
    mit dem 133MHz FSB knapp 1GHz.
  • Der 256KB große L2 Cache läuft
    mit vollem Prozessortakt, ein großer Vorteil gegenüber dem
    Athlon, welcher nur mit 1/3 CPU-Takt versorgt wird.
  • Die Versorgungsspannung
    wurde gegenüber dem Coppermine leicht erhöht, sie beträgt jetzt
    1.70 Volt anstatt 1.65V.
  • Einen Nachteil hat allerdings das
    Flagschiff von intel – es läuft nur mit 133MHz FSB und NICHT
    mit 100MHz, also kann man die Einstellung 100MHz x 10 (Multiplikator)
    getrost vergessen.

Stellt sich natürlich automatisch die Frage, welches Mainboard unterstützt
denn nun den neuen Pentium III? Ganz einfach, quasi alle Boards,
die einen Chipsatz aufweisen können, der mit 133MHz FSB laufen kann.
Da kommen der Apollo Pro133/133A von VIA als auch die intel
eigenen Chipsätze wie der i820 zum Einsatz. Und ich denke mal,
das Thema Overclocking können wir fallen lassen, denn die Wärmeentwicklung
wäre wirklich zu hoch…

Interessante Ergebnisse konnten bei verschiedenen Tests mit den
beiden Top-Modellen von intel und AMD gemacht werden. Da zeigte sich
unter anderem auch, dass die Kombination von i820 Board + Rambus Speicher
doch überlegen sind gegenüber den VIA 133 Chipsätzen. Mehr Infos zu den
einzelnen Tests könnt Ihr bei AnandTech erfahren. Es sei nur
soviel schon gesagt, mit dem neuen P3 meldet sich intel wieder
zurück an die CPU-Spitze…
Quelle: AnandTech

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.