AMD erzielt Rekordgewinn

AMD hat gestern

Anzeige
ihr bisher bestes Quartalsergebnis verkündet. Bei einem
Umsatz von rund $1,092 Milliarden wurde ein Gewinn von fast $190 Millionen
erzielt. Dies ist der höchste Quartalsgewinn in der Geschichte von
Advanced Micro Devices. Der Umsatz stieg gegenüber dem 4. Quartal 1999
um 13 Prozent und gegenüber dem ersten Quartal des Vorjahres um 73 Prozent.
Dabei lag es nicht nur an den 1,2 Millionen verkauften Athlon Prozessoren, auch der Umsatz mit Flash-Speichern ist offenbar gestiegen. Alle wichtigen Zahlen könnt ihr der deutschen Pressemitteilung entnehmen, die uns
AMD freundlicherweise hat zukommen lassen.
Im sog. Conference Call nach Bekanntgabe der Ergebnisse von AMD wurden
noch ein paar interessante Details bekannt, die Ace’s Hardware zusammen gestellt hat:

Januar 2001 soll es den ersten Athlon mit 1,5 GHz geben.
Multi-Prozessor und DDR RAM Chipsätze und Mainboards will AMD im vierten Quartal diesen Jahres vorstellen.
ALi und SiS werden Athlon-Chipsets im Laufe des Jahres präsentieren.
Die Massenproduktion von Spitfires und Thunderbirds soll im Juni anlaufen.
Die Fab25 in Austin, Texas, wird Thunderbirds und Spitfires in 0,18µ Technologie produzieren – ohne Kupfer-Verbindungen. Dresdens Fab30 wird nur Thunderbirds in 0,18µ Kupfer-Technologie fertigen.
Der integrierte Cache (Level-1 und Level-2 zusammen) des Spitfire soll größer sein als der des Celeron. Das gleiche gilt für den Thunderbird im Vergleich mit dem intel Coppermine (ebenfalls L1 + L2).

AMD hat außerdem im gleichen Quartal nach eigenen Angaben damit begonnen,
den 500 MHz-K6-2 für Notebooks (K6-2+ ?) auszuliefern.
Mehr Infos gibts in der Pressemitteilung.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.