ATi vs. Chip Online

Nachdem die Chip Online den

Anzeige
weltersten Preview einer RADEON Karte von
ATi
veröffentlicht hat, zeigt sich der Hersteller ATi doch recht sauer über
den Vorgang. Wie zum Beispiel bei GA Hardware zu lesen war, warf man der Chip vor, dass bisher noch keine Boards für Tests veröffentlicht wurden und dass das Korpus Konflikti erstens beim Erscheinen in 2 Versionen rauskommt sowie zweitens zudem noch mit einem höheren Takt laufen wird. Die Chipredaktion hätte die Karte
auf unseriösem Wege bekommen und die Testergebnisse seien keinesfalls
glaubwürdig, so ATi weiter.
Daniel Wolff, Ressortleiter Hardware Chip Online, hat uns dazu nun eine
offizielle Richtigstellung geschickt. Demnach hat die Chip mehrfach auf den
Umstand hingewiesen, dass es sich hierbei um einen Prototyp handelt, welcher auch noch nicht den Endspecs entspricht. In der Sache mit den „unseriösen Wegen der Beschaffung der Karte“ kann man der Chip wohl nur zustimmen. Wie hätten sie denn die bekommen soll? Erstens hat sie noch wirklich niemand und zweitens hat mir an der Straßenecke noch keiner Versucht, ne ATi
RADEON anzudrehen. Auch das mit der Glaubwürdigkeit der Ergebnisse scheint
ein unhaltbares Argument. Am Prototyp kann es nicht liegen, denn andere
namhafte Hardware Sites testen ebenfalls Prototypen jeglicher Art. Und
schließlich war auch ein Vertreter von ATi Deutschland bei den Tests mit dabei und hat alles überwacht. Hier scheint ATi noch nicht ganz zu wissen,
was sie ihren Mitarbeitern erlauben und was diese auch wirklich tun.

Möglicherweise sind ATi die Ergebnisse von dem Prototypen Preview einfach
noch nicht gut genug. Der RADEON wurde jüngst zum „Most Innovative Product“,
dem begehrten Preis des Integrator Forum Europe 2000, ausgezeichnet. Da
muss natürlich auch das gesamte Umfeld stimmen und darf nicht getrübt
werden. Schließlich ist der Preis für ATi „ein wichtiger
Meilenstein für die erfolgreiche Markteinführung“. Nun ist halt die Chip der
Buh-Mann. Einer muss eben den Kopf hinhalten.

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.