Neue Netzteilnorm in 2001

Konstante, stabile Leistung bei geringer Wattleistung

G. Riemann, Sales Specialist von AOpen, hat uns informiert, dass es 2001 eine neue EU-Richtlinie für Netzteile geben wird, die Ce-Norm EN 61000-3-3 (noch: EN 61000-3-2). Entsprechend dieser Norm müssen Netzteile hergestellt werden, die mit wenig Wattleistung auskommen, aber dafür trotzdem konstante Ausgangsleistungen liefern. AOpen wird in deren Gehäusen solche Netzteile ein. Sie sind von der Firma SPI und arbeiten nach der Power Factor Correction (PFC). Ebenso unterstützen sie den ATX 2.03 Standard.

Anzeige

Hierzu ein Auszug aus dem Produktsheet: „Die neuen Netzteile der Firma SPI bringen eine wesentliche Verbesserung im Bereich der Verwertung der Ausgangsleistung, die auf das Mainboard und alle angeschlossenen Geräte wie zum Beispiel der Festplatte geht und konstant vom Netzteil geliefert wird. Mit diesen Netzteilen können von nun an sowohl die Gigahertz-CPU`s der Firma Intel wie auch alle AMD-CPU`s ohne Probleme – wie in der Vergangenheit – betrieben werden.“
Das verleiht ihnen auch das Gütesiegel AMD-Approved. Alles in allem hört sich das ja ziemlich gut an. Damit braucht man für einen high-end Rechner keine der etwas lauteren 450 Watt Netzteile mehr.

Quelle: eigene

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.