Micron nimmt Athlon statt Pentium 4

PC-Hersteller verzichtet aus Kostengründen auf Intels neue CPU

Micron Electronics Inc. ist bei uns eher unbekannt, in den USA aber neben Compaq, Dell, Hewlett-Packard, IBM und Gateway einer der großen PC-Hersteller und -Verkäufer. Umso mehr Wellen schlägt ihre Entscheidung, den für den 20. November erwarteten Intel Pentium 4 Prozessor zunächst nicht in den Micron-PCs einzusetzen. Stattdessen wird in den High-End-Systemen von Micron der AMD Athlon und der neue AMD-760 Chipsatz sowie DDR SDRAM zu finden sein.

Anzeige
Repräsentanten von Micron stellten klar, dass diese Entscheidung nicht aus einem direkten Vergleich von Athlon und Pentium 4, sondern rein aus Kostengründen gefällt wurde, wenn man die gesamte Plattform aus Prozessor, Chipsatz und Speicher betrachtet. In diesem Fall sei der Athlon die vernünftige Wahl, hieß es weiter.
Bisher hat noch keiner der anderen PC-Hersteller eine solche Entscheidung gefällt. Compaq, Gateway, HP und IBM planen Systeme mit dem Pentium 4. Auch bei Dell, einem der großen Partner von Intel, der Prozessoren von AMD bisher immer abgelehnt hat, darf man mit P4-PCs rechnen.
Ein Micron-Sprecher widersprach der These, dass der Rechtsstreit zwischen der Muttergesellschaft Micron Technology und der Rambus Inc. etwas mit dieser Entscheidung zu tun hat, DDR SDRAM gegenüber Rambus Speicher zu bevorzugen.
Ganz abwegig ist diese Ansicht aber nicht, zumal Micron-Tocherfirma und Speicherhersteller Crucial Technology einer der ersten Anbieter von DDR SDRAM Modulen ist!

Quelle: TechWeb

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.