Voodoo5 6000 = R.I.P.

4-Chip Grafikkarte von 3dfx kommt nicht in den freien Verkauf

R.I.P. V5-6000! Rest in peace Voodoo5 6000! Und mit ihr eine Reihe von Träumen und Hoffnungen einiger treuer 3dfx-Anhänger! Oder habe ich jetzt übertrieben? Naja, besser, ich kehre zu den Fakten zurück… 😉

Anzeige
3dfx Interactive hat gestern in dieser Pressemitteilung bekannt gegeben, dass sie die Technologie des sogenannten „Voodoo5 6000 AGP Projektes“ mit ihren vier parallel arbeitenden Grafikchips an Quantum3D lizensieren werden. Diese werden sie in ihren PC-Systemen mit Namen „AAlchemy“ einsetzen, die für „visual simulation and training applications“ konzipiert sind.
Das bedeutet, dass die Voodoo5 6000 nur noch in professionellen Grafiksystemen zu finden sein wird. Eine einzelne Grafikkarte mit diesem Namen und dieser Technologie wird NICHT IM HANDEL erhältlich sein!
Dies wurde auch nochmal von Quantum3D auf Anfrage von 3D Spotlight bestätigt. Sie werden die Voodoo5 6000 definitiv nicht einzeln verkaufen, sondern nur als Teil ihrer AAlchemy Workstations.

Meine Meinung dazu:
Diese Grafikkkarte war einfach viel zu teuer in der Herstellung, als dass ein Verkauf im Laden möglich gewesen wäre. Entweder hätte 3dfx weit unter den Produktionskosten anbieten müssen (was ihrer eh kritischen finanziellen Lage nicht gut getan hätte), oder der Preis wäre so immens hoch gewesen, dass man die 3dfx-Anhänger gegen sich aufgebracht hätte, da sich dann kaum jemand die V5-6000 hätte leisten können.
So kommt 3dfx ohne Gesichtsverlust aus der Sache raus.

Quelle: RivaStation

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.