Crush11-Mainboards im dritten Quartal

nVidias erster Chipsatz so gut wie fertig

Am 14.3. dieses Jahres konnte man sich erstmals die inoffiziellen Detonatortreiber 11.00 herunterladen. In der Liste der unterstützten Produkte tauchte dabei erstmals nVidias Mainboardchipsatz Crush11 auf. Die x-bit labs schlußfolgerten daraus, dass sich der Chipsatz langsam der Fertigstellung nähert. Das klingt logisch, braucht man doch keinen Treiber, wenn das Produkt noch nicht fertig ist. Der Chipsatz soll noch im 2. Quartal die Mainboardhersteller erreichen, welche damit bis zum 3. Quartal erste Produkte entwickeln möchten/sollen. Als einer der ersten Hersteller kündigte Chaintech zwei Mainboards an: das 7NID und das 7NIV. Die Mainboards bieten onBoard Sound, Grafik, 2 DDR-Speicherslots, 3 PCI Slots und keinen AGP.

Anzeige

Der Crush11 ist nVidias erster Mainboardchipsatz. Er unterstützt den AMD Athlon, DDR-RAM, onBoard Sound und Grafik sowie vermutlich noch einen onBoard Netzwerkadapter. In den Chipsatz integriert ist der GeForce2 MX Grafikchip. Damit richtet sich das Produkt eher an Komplett-PC Hersteller und OEMs, welche günstige Mainboards mit möglichst vielen Features benötigen. Endkunden dürften schon wegen der mangelnden Aufrüstbarkeit kaum Gefallen an ihm finden. Der fehlende AGP dürfte sich dabei als größtes Manko herausstellen.

Quelle: x-bit labs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.