ALi bringt KT133A-Konkurrenz

Auch ALi will noch ein Stück vom Sockel-A/PC133-Kuchen

Der Trend bei den Preisen für DDR SDRAM geht zwar in die richtige Richtung, aber SDRAM bleibt voraussichtlich noch eine ganze Weile die erste Wahl bei der Zusammenstellung von PC-Systemen. Dies will auch Chipsatz-Hersteller ALi (Acer Laboratories Inc.) noch nutzen und wird voraussichtlich noch in diesem Quartal einen eigenen Sockel-A Chipset für herkömmliches SDRAM vorstellen.

Anzeige
Bei dem ALi M1649 soll es sich um einen modifizierten ALiMAGiK-1 Chipsatz (M1647) handeln, bei dem lediglich der Memory-Controller getauscht wird. Bis auf die Unterstützung für DDR SDRAM bleibt alles gleich: AGP 4x, ATA/100, AC97-Sound etc. Es werden AMD-Prozessoren mit 200 und 266 MHz FSB sowie PC100 und PC133 SDRAM unterstützt.
Man könnte meinen, dass VIA mit dem KT133A und SiS mit ihrem SiS733S Chipsatz die Märkte in diesem Segment bereits abgegrast hätten, aber der ALi M1649 soll deutlich billiger werden als z.B. der KT133A, um ihn für die Mainboard-Hersteller attraktiv zu gestalten. Angeblich soll Iwill bereits ein Board mit dem ALi M1649 vorbereiten – das KD266 mit drei DIMM-Sockeln, AGP 4x Slot und sechs PCI-Slots.

Quelle: x-bit labs

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.