VIAs Chipsatzpläne

Zig neue Chipsätze bis Mitte 2002 geplant

Ungeachtet der Tatsache, dass sich z.Z. noch kaum ein Hersteller wagt, Mainboards mit dem P4X266 zu produzieren, plant man bei VIA schon weit in die Zukunft. Kein Wunder, ist die Performance des Chipsatzes doch mehr als nur konkurrenzfähig. Rechtlich sieht man sich auch auf der sicheren Seite, gelang man doch durch die Übernahme der S3-Grafiksparte in den Besitz der nötigen Pentium 4 Systembus Patente. Früher oder später werden sich also die Hersteller mehren, die die Chipsätze kaufen.

Anzeige

Wie bei VIA üblich, wird es eine ganze Latte an Chipsätzen für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete geben. Der P4X266 war nur der Anfang. Im vierten Quartal wird dieser im HighEnd-Bereich vom P4X333 abgelöst. Wie der Name schon vermuten läßt, unterstützt der Chipsatz 333MHz DDR-RAM (PC2700). Wie die Performance aussehen wird, kann man sich denken – der P4X266 ist mit PC2100 schon fast so schnell wie der i850. Der Chipsatz wird auch erstmals die Möglichkeit der AGP 8x Anbindung der Grafikkarte bieten. Der V-Link, der die North- mit der Southbridge verbindet, ist mit 533MHz doppelt so schnell als es derzeit der Fall ist. Mit der Unterstützung von ECC-Speicher und PCI-X (8x schneller als PCI) eignet sich der Chipsatz auch für den Einsatz in Servern oder Workstations.

Über den P4M266 berichteten wir bereits ausführlich. Neu ist das Gerücht, es könnte auch eine Version für mehrere Prozessoren geben.

Der Tradition folgend, jedem Chipsatz auch eine Version mit integrierter Grafik zur Seite zu stellen, kommt Anfang 2002 der P4M333 auf den Markt. Die technischen Daten entsprechen denen des P4X333, nur dass der Chip nun noch einen Zootrope-Grafikchip (Zeotrope?) eingepflanzt bekommt.

VIA konzentriert sich jedoch nicht vollständig auf den Pentium 4, man arbeitet auch weiterhin eng mit AMD zusammen. Für deren Plattform soll demnächst eine Mehrprozessorvariante des KT266 erscheinen. Auch darüber berichteten wir bereits. Der KM266 wird wohl wohl wieder einen alten Savage4-Grafikchip und ansonsten gleiche technische Merkmale mitbringen.

Anfang 2002 soll dann der K8T333 erscheinen. Dem Namen nach würden wir auf einen Chipsatz für AMDs zukünftige 64Bit Hammer-Prozessorfamilie tippen, diese erscheint jedoch erst im zweiten Halbjahr 2002. Der K8T333 unterstützt AGP 8x, 533MB V-Link und PC2700 DDR-RAM. Mit integrierter Grafik heisst der Chip K8M333 und kommt im dritten Quartal 2002.

Ebenfalls pünktlich zur Cebit 2002 Ende März erscheint der KM333 für Einzel- und evtl. Mehrprozessorsysteme mit integrierter Zootrope Grafik. Die technischen Merkmale entsprechen denen der zuvor genannten Chips: PC2700, APG 8x, 533MB V-Link.
Von allen Chips bis auf den K8T333 und K8M333 soll es auch Varianten für Notebooks geben.

Demnächst erwartet uns dann noch eine neue Southbridge: VT8235, hoffentlich ohne VIA-Bug. Der neue Chip unterstützt bis zu sechs USB 2.0 Ports, DSL, Sechskanal AC’97 Sound, Netzwerk etc. und wird per 533MB V-Link an die Northbridge angebunden.

Quelle: The Inquirer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.