Intel Pentium 4 1800 MHz

Anzeige

Einleitung

Pentium 4 Logo
Am Montag, den 27.8.2001, hat Intel mit der Vorstellung des Pentium 4 mit 2 GHz den Sprung in das nächste MHz-Tausend geschafft. Erfreulicherweise wurden gleichzeitig die Preise für alle bisherigen Pentium 4 Prozessoren sehr deutlich gesenkt (Preisliste), so dass diese nun auch für Otto Normal-User erschwinglich sind. Der Pentium 4 mit 1,8 GHz beispielsweise kostet mittlerweile nur noch 700 DM (Quelle: HartwareHunter). Dies war selbst vor einigen Wochen noch kaum vorstellbar.
Der 2 GHz P4 ist allerdings immer noch sehr teuer, wie es sich für die schnellste CPU einer Serie gehört. Das bisherige Top-Modell, der Pentium 4 mit 1800 MHz, ist dagegen um mehr als 50% billiger geworden. Ein Grund für uns, diesen Prozessor einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und ihn mit dem momentan schnellsten AMD-Prozessor zu vergleichen.


Intel Pentium 4 1,8 GHz
Intel Pentium 4 1,8 GHz (Sockel-423 Modell)

Unser Testmodell wurde noch für den bisher gängigen Sockel-423 gefertigt. Ab sofort sind Pentium 4 Prozessoren zusätzlich auch im Sockel-478 Format erhältlich. Dieser Sockel stellt die Basis für die kommenden High-End-CPUs von Intel dar. Prozessoren für den Sockel-423 werden zwar noch eine Weile hergestellt, aber nicht mit höheren Taktfrequenzen als 2 GHz. Wer sich die Möglichkeit des Aufrüstens auf eine zukünftige Intel-CPU erhalten will, sollte vom Sockel-423 deshalb Abstand nehmen.
Die Prozessoren selbst sind trotz unterschiedlichen Sockels gleich und bauen auf den CPU-Kern mit dem Codenamen „Willamette“ auf. Technische Einzelheiten haben wir bereits in unserem Review des Pentium 4 1,5 GHz umrissen, deshalb weisen wir an dieser Stelle lediglich darauf hin.


CPU Informationen von Sandra 2001se
CPU Informationen von Sandra 2001se

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.