Pentium 4 Sockel478 knapp

Intel ermuntert Hersteller zur Produktion von Sockel423 Mainboards

In einem von The Inquirer veröffentlichten internen Memo an seine Distributoren hat Intel bekanntgegeben, dass die Nachfrage nach den neuen Pentium 4 Prozessoren im Sockel478 Format zur Zeit noch nicht befriedigt werden kann (wir berichteten). Angeblich ist der 2 GHz Pentium 4 von der Knappheit am schlimmsten betroffen. Dies soll aber nur noch in diesem Monat so sein, denn Intel forciert natürlich die Produktion entsprechend.

Anzeige
Kurzfristig will Intel das Problem dadurch umgehen, dass man die Hersteller zur Produktion von mehr Mainboards mit dem alten Sockel423 ermuntert, wie DigiTimes berichtet. In Pentium 4 Komplettsystemen sind nach wie vor die Sockel423 in der Überzahl. Dies soll wohl auch bis Ende 2001 so bleiben.
Intel wird den P4 in diesem Jahr noch in beiden Sockel-Formaten produzieren, wobei die Fertigung der Sockel478 Modelle kontinuierlich gesteigert werden soll. Ein Sockel423 System lässt sich allerdings nicht mit mehr als einem 2 GHz Prozessor ausrüsten, denn höhere Taktraten werden nur noch als Sockel478 CPU angeboten werden.

Erstaunlich eigentlich, dass die Knappheit aufgrund der hohen Nachfrage zustande kommen soll, wenn anderenorts desöfteren von einer bevorstehenden Rezession und sinkenden PC-Verkaufszahlen gesprochen wird.

Pentium 4 (Sockel478)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.