MIPS GameStation LANCube 1400

Anzeige

Einleitung




Mit freundlicher Unterstützung von MIPS-Computer – dafür herzlichen Dank an Michael Franke – erhielt ich die LANCube 1400 Gamestation zum ausführlichen Test.
Mittlerweile haben schon unter anderem die Pro4, Pro und Pro3 Serie von MIPS-Computer die ein oder andere Empfehlung z.B. von der Zeitschrift Chip erhalten und Einzug in deren Top Ten Wertung gefunden.

Erste sehr gute Erfahrungen machte ich persönlich bereits mit meinem Testboard von MIPS-Computer, dem professionell umgelöteten Abit KT7A Raid 2,05 Volt, welches mir nach wie vor ideale Test- und Overclocking-Möglichkeiten offeriert.
Ebenso war MIPS wohl mit der erste in Deutschland bzgl. Goldfinger Tuning der Ur-Athlon-CPU und der erste, der die deutschen Optosys RAM, die mit hervorragenden Overclocking-Eigenschaften aufwarteten, bei sich im Angebot hatte.

Insgesamt zeigt sich der neue Webshop in einem ganz neuen, überarbeiteten Gewand, mit sehr umfänglicher Produktauswahl. Der Shop wirkt mittlerweile sehr ansprechend und wartet mit einfacher Bedienerführung und schnellem Seitenaufbau auf. Kurze, präzise Produktbeschreibungen und gute Bebilderung runden das Bild positiv ab. Es wäre müßig alle Produkte hier aufzuzählen,…. klickt doch einfach mal den Shop von www.mips-computer.de an.




Hauptaugenmerk des schwäbischen Herstellers und Anbieters galt bereits seit 1994 deren GameStation, Overclocker-Bundles und Zubehör sowie dessen Engagement bei LAN-Parties.

Mittlerweile sind sechs Modellreihen in unterschiedlichen Ausführungen sowohl mit AMD als auch Intel CPUs erhältlich, eine siebte ist in Vorbereitung. Die Preisspannen reichen von preiswerten rund 1759 DM (LANCube 1000) bis 4999 DM (Pro4 Serie).
Das Testmodell kann locker in der Rubrik von vermeintlich günstigen PCs à la Aldi & Co. mitspielen. Die sehr gute Ausstattung und der günstige Preis von 1859 DM der 1400er LANCube sind sicherlich dafür verantwortlich, dass die LANCube-Serie mittlerweile mit Lieferzeiten behaftet ist.

Ausstattungsumfang MIPS GameStation LANCube 1400

  • Suntek Mobil Mini Tower
  • AMD Athlon 1400C/ P-Rating 1700+ MHz
  • Global Win WBK 38 XL Kühler
  • regelbarer Enermax Gehäuselüfter
  • IBM IC 40GB 7200 U/Min. Festplatte
  • 256MB Micron DDR SDRAM PC2100 CAS2
  • ECS K7S5A DDR/SDR Mainboard / Sound
  • 3x gerundete Kabel
  • Teac Diskettenlaufwerk
  • LG DVD-Rom 16/40-fach/ Software
  • PixelView Geforce2 Pro TV-Out
  • 3Com 905x 10/100 Mbit Netzkarte
  • Enermax 350 Watt Netzteil/ Netzkabel
  • Handbücher/ TV Kabel/Treiber CDs/ Rändelschrauben

Nicht enthalten sind Maus, Tastatur, Betriebssystem sowie zusätzliche Software-Beigaben.

Der Test selbst beinhaltet selbstverständlich auch Benchmarks der einzelnen Komponenten im Vergleich zu meiner eigenen Testplattform. So viel vorab: ich glaube ich muss mal wieder was tun, um den Anschluss nicht zu verlieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.