MSI K7T266 Pro2-RU: VIA KT266A - Seite 2

Anzeige

Testsetup und Stabilität

Das Testsetup des verwendeten Rechners bestand aus
folgenden Komponenten:

Das Speichermodul von Crucial wurde mit einer Speicherlatenz von 2T
betrieben, um die maximale Performance aus dem verwendeten
Speicherinterface zu holen. Das DDR-RAM-Modul ist zwar nur
mit einer Latenz von 2,5T spezifiziert, lässt sich aber ohne Probleme mit
2T betreiben.

Als Vergleichsmainboards mussten das bis dato
leistungsstärkste Mainboard ECS
K7S5A
mit SiS735-Chipsatz und das Vorgängermodell unseres Testmodells –
das MSI
K7T266Pro-R
mit VIA KT266-Chipsatz – herhalten.

Folgende Softwareausstattung und Treiberversionen kamen zum Einsatz:

  • Microsoft Windows 2000 Service Pack 2 deutsch
  • DirectX V8.1
  • VIA Chipsatz-Treiber 4-in-1 V4.35 (VIA-Mainboards)
  • AGP und UDMA-Treiber V1.07 (SiS-Mainboard)
  • Grafikkartentreiber: nVidia Detonator 4 V21.83 WHQL
  • VSync Off mittels Powerstrip V2.78
  • Bildschirmauflösungen wenn nicht anders angegeben: 1024×768 32bit 100Hz Bildwiederholfrequenz

Die Mainboards mussten folgende Benchmarks durchlaufen:

  • SiSoft Sandra 2001 CPU, Multimedia und Memory-Benchmarks
  • Quake3 Arena Demo V1.11 demo001 „Fast“ und „High“
  • Unreal Tournament V4.36 „utbench“
  • Ziff Davis Content Creation und Business Winstone 2001
  • Mad Onion 3DMark2000 V1.1 (vollständigkeitshalber)
  • Vulpine GLMark V1.1p

Das K7T266Pro2-RU musste alle Benchmarks mehrere Male
über Stunden hinweg durchlaufen. Das MSI-Mainboard zeigte sich dabei überaus stabil und
gab sich niemals die Blöße. Alle – teilweise mehrere Stunden dauernde – Tests wurden ohne Abstürze,
Einfrieren oder Blue-Screens durchlaufen.
Beim Vorgänger des KT266A mit dem KT266 Chipsatz setzte bei Anhebung des
Front Side Busses (FSB) oberhalb von 138MHz
der USB-Controller aus, das Problem scheint mit dem KT266A behoben zu sein.
Unser Testexemplar lies sich ohne Probleme und funktionierenden
USB-Controller(n) mit 148MHz FSB betreiben. Darüber ließ sich das im Test
verwendete Crucial-Speichermodul nicht mehr mit einer Speicherlatenz (CAS-Latency)
von 2 betreiben, sodass wir von weiteren Übertaktungsversuchen Abstand
nahmen.

Auch das MSI K7T266Pro2-RU untersuchten wir auf Schummeleien
bezüglich der Taktung des FSB. Viele Mainboard-Hersteller haben sich zur Unsitte
gemacht, den FSB minimal über den Spezifikationen zu
betreiben, um sich Vorteile in Benchmarkcharts zu verschaffen und vorderste
Plätze zu belegen. Wie schon beim Vorgänger übertaktet MSI leicht den
FSB der AMD-CPUs. WCPUID bescheinigte uns einen Takt von 133.81MHz,
geringfügig oberhalb des Standardtaktes von 133.33MHz. Der CPU-Takt wurde
aufgrund dessen mit 1338.90MHz anstatt den regulären 1333.33MHz
angegeben. Solange sich das Mainboard und der Prozessor dabei stabil verhält
– was in der Testphase auch der Fall war – kann man MSI keinen Vorwurf
machen. Man sollte aber bei sehr feinfühligen Benchmarks diesen Umstand
beachten.


WCPUID
WCPUID Feststellung FSB-Takt MSI K7T266 Pro2-RU

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.