VIAs neue Mainboards: VIARAMA

Neue Marke soll Verwirrung der Kunden und Service-Probleme vermeiden

VIA Technologies wird im Dezember eine weitere Produktbezeichnung für die eigenen Mainboards einführen: VIARAMA.

Anzeige
Mitte Oktober hatte VIA die Gründung der VIA Platform Solutions Division (VPSD) bekanntgegeben und auch gleich neun eigene Mainboards angekündigt. Damit sollten die Verkäufe des aufgrund von Lizenz-Problemen umstrittenen P4X266 Chipsatzes für den Pentium 4 angekurbelt werden. Obwohl der ein oder andere Händler auch in Deutschland diese VIA-Mainboards bereits anbietet, hat die Auslieferung offiziell noch gar nicht begonnen.
Neben diesen VIA-Mainboards und den Platinen anderer Hersteller, die mit einem VIA-Chipsatz ausgestattet sind (z.B. Elitegroup P4VXAS), gibt es noch die sogenannten ‚white box products‘. Diese werden von anderen Mainboard-Herstellern gefertigt und vermarktet, aber nicht unter dem Namen des Herstellers, sondern ursprünglich in weißen Kartons und ohne Produktbezeichnung auf den Markt gebracht. Genau diese Mainboards sollen nun die Marke VIARAMA tragen.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.