GeForce2/3 Titanium Performance-Check - Seite 2

Anzeige

Test-Setup, Probleme

Die Tests wurden auf folgendem System durchgeführt:

AMD Athlon 1200C (266MHz FSB) auf ASUS A7M266 (AMD-760 Chipsatz) mit 256MB PC2100 DDR SDRAM (CAS Latency = 2.5)

Am Test teilgenommen haben folgende Karten mit nVidia-Chips:

ASUS V8200 T5 Deluxe (GeForce3 Ti500 – 240/500 MHz)
MSI G3Ti200 Pro-TD (GeForce3 Ti200 – 175/400 MHz)
ASUS V7700 Ti (GeForce2 Ti – 250/400 MHz)
Leadtek WinFast GeForce3 (GeForce3 – 200/460 MHz)
Hercules 3D Prophet II Ultra (GeForce2 Ultra – 250/460 MHz)
MSI StarForce 64 (GeForce2 Pro – 200/400 MHz)

Zum Vergleich haben wir noch Benchmark-Ergebnisse von diesen Grafikkarten aufgeführt:

ATI Radeon 8500 (Retail – 275/550 MHz)
Hercules 3D Prophet 4500 64MB (Kyro2 – 175/175 MHz)

Unser Dank geht an dieser Stelle wieder Richtung AMD, Asus, ATI, Intel, Hercules und MSI, die uns freundlicherweise einige der Komponenten unserer Testsysteme zur Verfügung gestellt haben.

Getestet wurde unter Windows 98 und DirectX 8.1. Als Treiber wurden für die nVidia-Karten der Detonator XP v21.83, für die Radeon 8500 der Treiber v4.13.7206 und für die Kyro2-Karte der offizielle PowerVR-Treiber v1.00.09.0031 verwendet.
Die OpenGL-Einstellung der ATI-Treiber „Hintergrundbilder 32bit in 16bit konvertieren“ wurde im übrigen manuell de-aktiviert, um die Vergleichbarkeit mit den nVidia-Karten zu gewährleisten.

Als Benchmarks kamen 3DMark2001, Quake3, Unreal Tournament, Heavy Metal FAKK2, Serious Sam, Mercedes Benz Truck Racing und AquaMark zum Einsatz.
Die vertikale Bildsynchronisation (VSync) war bei allen Tests ausgeschaltet.

Probleme gab es wie üblich in höheren Auflösungen bzw. 32bit Farbtiefe im Benchmark von Heavy Metal FAKK2. Die Texturen flackern derart, dass man außer den Figur-Modellen oft nichts anderes mehr erkennt. Allerdings tritt dies nach unserer Erfahrung nicht im eigentlichen Spiel auf.
Ansonsten gab es bei den Tests so gut wie keine Abstürze (bei allen Kandidaten), die auf die jeweilige Grafikkarte zurückzuführen wären.

Hier noch ein kurzer Blick auf zwei der Modelle:


ASUS V8200 T5 Deluxe

ASUS V8200 T5 Deluxe (TV-In/Out)


MSI G3Ti200 Pro-TD (TV- und DVI-Out)

MSI G3Ti200 Pro-TD (TV- und DVI-Out)

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.