Sockel-370 auf Comeback-Tour?

Chipsätze für Celeron und Pentium III sind plötzlich wieder gefragt

Die Nachfrage nach Chipsätzen von VIA Technologies und SiS für Sockel-370 Mainboards ist kurzfristig wieder stark angestiegen. Der Grund liegt darin, dass sowohl Pentium 4 Prozessoren als auch DDR SDRAM derzeit stärker nachgefragt werden als ausgeliefert werden können. Die PC-Hersteller weichen deshalb auf den Intel Celeron auf 0,13µ Tualatin-Basis aus und benötigen entsprechende Mainboards und Chipsätze.

Anzeige
Auch der Preis des neuen Celeron macht diesen Prozessor natürlich recht attraktiv. Der Anfang Januar vorgestellte Celeron 1.3 GHz kostet die Hersteller $118 (umgerechnet ca. €133) und nach der geplanten Preissenkung am 27.1. nur noch $103. Gleichzeitig wird dann auch der Preis des Celeron 1.2 GHz von $103 auf $89 fallen.

Um die erhöhte Nachfrage nach Sockel-370 Chipsätzen zu befriedigen, erhöht VIA Technologies momentan die Produktion in den Fabriken von TSMC (Taiwan Semiconductor Manufacturing Company). Das Nachschubproblem kann allerdings frühestens Mitte Januar ausgeglichen werden.
Im letzten Monat betrug der Anteil von Sockel-370 Chipsets 25% aller ausgelieferten Chipsätze von VIA. Nun geht man davon aus, dass dieser Anteil im Januar auf 30% steigt.
Insgesamt erwartet VIA aber, dass der momentane Nachfrageschub nur von kurzer Dauer ist.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.