Speicherpreise weiter im Sinkflug

Preise für DDR SDRAM nähern sich langsam den Herstellungskosten

Schon vor knapp zwei Wochen hatten wir über die in letzter Zeit sinkenden Speicherpreise berichtet, mittlerweile nimmt die Entwicklung fast bedrohliche Ausmaße für die RAM-Hersteller an. Während ein 256Mbit DDR SDRAM Chip, von dem auf einem 256MB-Modul mindestens acht benötigt werden, vor kurzem erstmals seit einem halben Jahr wieder weniger als 6 US-Dollar kostete, so ist der Preis inzwischen weiter gefallen und lag gestern bei $4.76. Damit nähert man sich auf beängstigende Weise der $4-Schwelle an, denn soviel kostet die Produktion eines 256Mbit DDR SDRAM Bausteins. Sollten die Preise noch weiter fallen, stehen den Herstellern wieder verlustreiche Zeiten ins Haus.

Anzeige
Der Grund für den Sinkflug der DDR-Speicherpreise ist im wachsenden Angebot zu finden. Letzten Freitag kündigten Hersteller und Anbieter den Abbau ihrer Lagerbestände an und so kamen immer mehr Chips und Module auf den freien Markt.
Es wird erwartet, dass der Abwärtstrend der Preise für DDR SDRAM noch bis mindestens Anfang März anhält.

Quelle: DigiTimes

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.