ATI erhält Intel FSB800 Lizenz

Weiterhin Austausch von Patenten - ATI-Chipsätze für neue P4 nun erlaubt

ATI Technologies hat heute in einer kurzen Mitteilung bekannt gegeben, dass man das bestehende Patentaustauschabkommen mit Intel verlängert hat. Teil dieser neuerlichen Einigung ist auch, dass ATI nun die notwendigen Rechte besitzt, um Chipsätze für die neuen Pentium 4 Prozessoren mit dem höheren Front Side Bus zu entwickeln und herzustellen (P4 2.4C bis 3.0C mit FSB800).

Anzeige
Erst vor knapp anderthalb Wochen hat ATI die Radeon 9100 IGP (RS300) und Mobility Radeon 9100 IGP (RS300M) angekündigt. Aufgrund der damals noch fehlenden Lizenz unterstützen diese beiden neuen P4-Chipsätze offiziell nur 533 MHz FSB. Allerdings hatten auch da schon einige Mainboard-Hersteller ihre RS300-Platinen mit Unterstützung für den FSB800 präsentiert.
Die taiwanesischen Chipset-Entwickler SiS und VIA Technologies sind schon seit einiger Zeit im Besitz der für den FSB800 notwendigen Lizenz von Intel und haben bereits entsprechende Pentium 4 Chipsätze angekündigt bzw. vorgestellt. Konkurrent nVidia verfügt über keine Lizenz für den P4-Bus und ist daran nach eigenen Angaben momentan auch nicht interessiert.

ATI Radeon 9100 IGP (RS300)

Quelle: E-Mail

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.