Revolution für den Zeigefinger

Neue Mausgeneration von Microsoft mit 4 Wege Scrollrad

Die Maus feiert ihr 20 Jähriges und pünktlich zu ihrem Geburtstag wurde sie wieder einmal technisch gesehen um ein Feature erweitert. Microsoft hat dem Jubilar das Geschenk bereitet, ein 4-Wege-Scrollrad, mit dem man nicht mehr nur vertikal, sondern auch horizontal scrollen kann. Man kann bei der neuen Maus also nicht mehr nur das Scrollrad nach oben oder unten drehen, sondern auch nach rechts un links kippen um so den Bildauschnitt in der aktuellen Anwendung zu verändern. Der Hersteller verspricht ein einfachers und effizienteres Arbeiten mit umfangreichen Office Anwendungen, Grafiken oder Webseiten.

Anzeige

Neben dem neuen Feature hat die Maus aber auch noch was unter der Haube. Da hätten wir einmal die 27 MHz Smart Receiver Technologie, die 65000 Kanäle zur Verfügung stellt. So sollte es unmöglich sein, dass sich mehrere Mäuse dieser Art in der näheren Umgebung stören. Abgetastet wird durch den IntelliEye Sensor mit 6000 fps bei 400 dpi. Während hier ein Logitech MX700 mit 800 dpi abtastet, hat man sich bei Microsoft für die halbe Kraft entschieden, nicht zuletzt zugunsten einer längeren Batterielaufzeit. Laut Microsoft würden 400 dpi auch eher der Geschwindigkeit menschlicher Bewegungen entsprechen und somit auch ausreichen. Doch Batterielaufzeit ist ein gutes Stichwort und bringt mich zum nächsten Punkt, denn auch hieran wurde gefeilt. Den Angaben zufolge soll die Batterieleistung nun über eine Spanne von 6 Monaten halten können. Neu ist hierbei auch das Konzept, dass man die Maus auch nur mit einer von zwei Batterien betreiben kann. Hierdurch soll die Maus speziell für zum Beispiel Gamer mit nur einer Batterie leichter werden und somit einfacher zu handhaben sein. Ob diese Feature jedoch überhaupt auf Anklang stößt ist eher fraglich. Auf ein Konzept mit Ladegerät wurde auf jeden Fall verzichtet, zu groß und klobig sei eine Ladegerät- und Empfängerkombi für den Durchschnittsschreibtisch. Auch hier kann man geteilter Meinung sein.
Wer jedoch von all dem Wireless nichts hält, für den bietet Microsoft auch noch die mit einem Kabel ausgestattete IntelliMouse Explorer Platinum ab dem 30.10.2003 an. Dann gibts eben noch die kabellosen Modelle in den optischen Varianten Metallic Grey/Platinum, Metallic Red/Ocean Blue/Anthrazit. Wers ganz stylisch liebt, für den gibts dann noch die Wireless IntelliMouse Explorer Leather Edition. Die Preise für die Mäuse liegen hierbei zwischen 40 und 65 Euro und können neben weiteren Details der Pressemitteilung entnommen werden. Auch gibt es bereits einen ersten Test, wenn auch in englisch, aber eine erste Beurteilung kann man bei ExtremeTech nachlesen.

Quelle: Pressemitteilung

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.