Machtwechsel mit 64 Bit

Athlon 64 3200+ und Athlon 64 FX-51 in Cannes offiziell vorgestellt

Die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern, doch heute sollte in Cannes nicht gepfiffen, sondern Tacheles geredet werden. AMD hat dort heute die neuen Athlon 64 Prozessoren vorgestellt, den Athlon 64 3200+ (bisheriger Codename: Clawhammer) und den Athlon 64 FX-51 (bisheriger Codename: Sledgehammer). Beide sind in 0,13 µm gefertigt, doch in Punkto Sockel nicht kompatibel. der Athlon 64 3200+ (2,0 GHz) passt nur auf Sockel 754 und der Athlon 64 FX-51 (2,2 GHz) nur auf den Sockel 940. Das sowie der Sledgehammerkern lässt die Verwandtschaft zum Opteron nicht leugnen. Tatsächlich handelt es sich beim Athlon 64 FX-51 auch nur um eine abgespeckte Version des Opteron, wobei die Opterons eher für Serversysteme gedacht sind und die Athlon Systeme weiterhin ihr Einsatzgebiet als Desktopprozessoren haben.

Anzeige

Die Athlon 64 Prozessoren mit ihren 1024 KB L2-Cache sollen künftig die Zugpferde von AMD sein und werden somit die Athlon XP Serie des Ranges verweisen. Der XP wird allerdings nicht aussterben, sondern als low-cost Modell und Ersatz für den Duron zur Verfügung stehen. Momentan ist nur Schade, dass noch keine Windows 64 Bit Betriebssysteme zur Verfügung stehen. So können die neuen Prozessoren (jenseits von Linux) ihre Kraft noch nicht voll zur Geltung bringen. Doch auch in ersten Leistungsvergleichen mit 32 Bit Windows-Versionen gehen sie schon jetzt als Sieger hervor. Aber der Athlon 64 3200+ und der Athlon FX-51 sind ab sofort zu zu Straßenpreisen von ca. 500 und vermutlich 800+ Euro zu haben sein. Sonst gab es eigentlich nicht mehr viel Neues, was man nicht schon der Vorberichterstattung entnehmen konnte.
Intel hingegen hält die Zeit für einen 64 Bit Prozessor noch nicht reif und plant daher in naher Zukunft auch nichts vergleichbares. Bis zum Ende des Jahres soll lediglich mit dem Pentium 4 HT Extreme Edition dagegen gehalten werden. Es soll versucht werden mit einer bewährten 32 Bit Architektur dem Konkurrent die Stirn zu bieten.
Mehr Infos zu den neuen Prozessoren gibts bei den Kollegen von Heise und Golem. Ebenso könnt ihr bereits erste Berichte in unserer Webwatch Sektion abgreifen!

Quelle: AMD

Jürgen Stosch

Senior-Redakteur und Community Manager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.