GeForce FX5700LE vorgestellt

PNY kündigt Mainstream-Grafikkarten auf FX5700-Basis für 119 Euro an

Im Februar waren die ersten Bilder und Spezifikationen der GeForce FX5700LE und FX5700VE Grafikkarten aufgetaucht. Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass es sich dabei wohl um das gleiche nVidia Produkt handelt. Außerdem hat jetzt mit PNY der erste Hersteller offiziell eine FX5700LE Grafikkarte angekündigt und damit die bisherigen Spekulationen bestätigt.

Anzeige

Die PNY Verto GeForce FX5700LE ist mit 128MB (128bit Schnittstelle), DVI-Anschluss sowie TV-Ausgang ausgestattet und basiert wie die anderen FX5700-Modelle auf dem NV36 Grafikchip. Dieser ist mit 250 MHz allerdings deutlich niedriger getaktet als bei der FX5700 (425 MHz) und der FX5700 Ultra (475 MHz). Den Speichertakt nennt PNY nicht, aber der liegt vermutlich bei 220 oder 250 MHz. Hier ein Vergleich der FX5700 Versionen im Überblick:

NV36 Grafikkarte FX5700 Ultra FX5700 FX5700LE
Chiptakt 475 MHz 425 MHz 250 MHz
Speichertakt 450 MHz 275 MHz 220-250 MHz
Speicher 128/256 MB 128/256 MB 64/128/256 MB
RAM-Schnittstelle 128bit DDR 128bit DDR 64/128bit DDR

Mit einem empfohlenen Verkaufspreis von 119 Euro wildert PNY mit dieser Grafikkarte in den Marktsegmenten der FX5200 Ultra (und bald auch der FX5500).

Wie bei Mainstream-Karten üblich, werden manche Hersteller möglicherweise von den von nVidia empfohlenen Spezifikationen wie dem 128bit RAM-Interface abweichen. Im Handel tauchen deshalb später wohl auch GeForce FX5700LE Modelle mit einer nur 64bit breiten Speicherschnittstelle auf, was die Leistungsfähigkeit deutlich einschränkt. Diese Varianten dürften aber anhand der Speicherausstattung von nur 64MB zu erkennen sein.

PNY Verto GeForce FX5700LE

Quelle: PNY

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.