AMD über seine Dual-Core CPUs

Prozessoren mit zwei integrierten Kernen ab Mitte 2005 für aktuelle Sockel

AMD hatte bereits im Juni offiziell verkündet, dass die Entwicklung von 64bit Dual-Core Prozessoren abgeschlossen sei und solche CPUs mit zwei integrierten Kernen ab Mitte nächsten Jahres auf den Markt kommen sollen. In den letzten Tagen nun hat der Hersteller weitere Informationen dazu bekannt gegeben.

Anzeige
Bei der Präsentation des letzten Quartalsergebnisses hieß es, dass Dual-Core Prozessoren Mitte 2005 zunächst für den Server- und Workstation-Bereich erhältlich sein werden. Modelle mit zwei CPU-Kernen für High-End Desktop-PCs seien für die zweite Jahreshälfte geplant.

Bei den ersten, also im Sommer nächsten Jahres erscheinenden AMD Dual-Core Prozessoren handelt es sich um die Nachfolger des aktuellen Opteron, die unter den Codenamen “Denmark“ (100er Serie), “Italy“ (200er Serie) und “Egypt“ (800er Serie) – abhängig vom Grad der Unterstützung von Multi-CPU Systemen – bekannt sind.
Nach der aktuellen Roadmap von AMD wird ein Nachfolger des aktuellen Athlon 64 FX mit zwei CPU-Kernen ausgestattet. Dieser hört auf den Codenamen “Toledo“ und soll also im Herbst oder Winter 2005 erhältlich sein.
AMD gab auch zu Protokoll, dass der K8 CPU-Kern (von Opteron und Athlon 64) schon mit Dual-Core Versionen im Hinterkopf entwickelt wurde. Dies gilt insbesondere für den HyperTransport Bus und den integrierten Speicher-Controller. Die Leistung soll durch die neue Technologie enorm gesteigert werden, so dass AMD eine große Nachfrage nach solchen CPUs erwartet. Ende 2005 oder Anfang 2006 hat AMD die ersten Umsatz-relevanten Verkaufszahlen von Dual-Core Prozessoren eingeplant.

In einer Fragestunde mit Lesern von Planet3DNow! widersprach AMD-Sprecher Jan Gütter außerdem vor einiger Zeit aufgetauchten Gerüchten über einen neuen, speziellen Sockel für Dual-Core Prozessoren (Sockel-900?). So heißt es dort erfreulicherweise von Seiten AMD: “existierende Infrastruktur für Opteron und Athlon 64 (FX) soll kompatibel sein mit der Dual-Core Technologie“.
Demnach kann man wohl davon ausgehen, dass die Dual-Core CPUs für den Sockel-940 (Server/Workstations) und danach für den kürzlich eingeführten Sockel-939 (Desktop) geeignet sein werden. Garantieren kann AMD das aber natürlich nicht, denn schließlich sind sie nicht für die Mainboards auf dem Markt verantwortlich, aber von den Spezifikationen her müsste es (mit einem BIOS-Update) grundsätzlich funktionieren.

Frank Schräer

Herausgeber, Chefredakteur und Webmaster

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.