OpenGL ES 1.1 ist da

Embedded Version der bekannten API ist fertig

Die Khronos Group, ein Konsortium verschiedener Hard- und Software Hersteller, hat diese Woche die OpenGL ES Schnittstelle in der Version 1.1 veröffentlicht. Die neueste Version der API unterstützt im Vergelich mit der Version 1.0 nun auch volle Unterstützung für 3D Hardware und bringt viele Features mit sich, die es den Entwicklern einfach machen sollen, Spiele mit modernen und schnellen 3D Grafiken zu erstellen.

Anzeige

Zu den neuen Features zählen Funktionen wie die Buffer Objects oder auch Bump Mapping und Per-Pixel Lighting. Nachfolgend ein Auszug der wichtigsten OpenGL ES 1.1 Funktionen:

  • Buffer objects – Ermöglicht geometrische Objekte im Speicher zu cachen
  • Enhanced texture processing – Beinhaltet unter anderem die Unterstützung von Bump Mapping und Per-Pixel Lighting.
  • Vertex skinning functionality – Sorgt für eine weiche und flüssige Animation von 3D Objekten.
  • User clip plane – Entfernt überflüssige Polygone schon bevor sie gezeichnet werden, um damit einen unnötigen Overdraw zu verhindern und so auch Leistung zu sparen.
  • Enhanced point sprites – Sorgt für realistische Partikel Effekte
  • Draw Texture – Die Draw Texture Funktionen ermöglichen einen effizienteren Einsatz von Sprites, Bitmap Fonts und weiteren 2D Effekten.

Eine vollständige Liste der OpenGL ES 1.1 Features ist auf der offiziellen Khronos Seite zu finden. Die Nutzung der Schnittstelle ist ausserdem lizenzfrei und zu dem Konsortium gehören unter anderem die Hersteller Bitboys, Epson, Fujitsu, Futuremark, LG, NEC, nVidia, Samsung, SIS, Sony Computer Entertainment, Toshiba, Xi Graphics und viele weitere Unternehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.